F. ZAWREL–erbbiologisch und sozial minderwertig

Nach der Delogierung der Familie kommt Friedrich Zawrel zum ersten Mal in ein Heim. Nach mehreren Ausreißversuchen landet er schließlich in der Krankenanstalt Am Spiegelgrund, der zweitgrößten “Kinderfachabteilung” des Deutschen Reiches, in der kranke, behinderte und vermeintlich erblich belastete Kinder und Jugendliche behandelt wurden und etwa 700 bis 800 Euthanasiemorde an Kindern stattgefunden haben. Der Anstaltsarzt Dr. Gross stuft Zawrel in einem Gutachten als “erbbiologisch und sozial minderwertig” ein und foltert und quält ihn mit zahlreichen “medizinischen” Versuchen. Friedrich Zawrel kann mithilfe einer Krankenschwester aus der Anstalt fliehen.?Viele Jahre später will es das Schicksal, dass sich der Folterer und sein Opfer noch einmal begegnen. . .

Buch: Nikolaus Habjan / Simon Meusburger?
Regie: Simon Meusburger
?Puppendesign: Nikolaus Habjan

SCHUBERT THEATER 19:30 UHR

  • Adresse: Währinger Straße 46, 1090 Wien

1 Antwort

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *