Fair-Play-Chance verspielt

Das „Fair-Play-Team“ sollte in den Abend- und Nachtstunden unterwegs sein, um – wenn nötig – Streits vor den Lokalen und in den Parkanlagen zu schlichten und für Ruhe zu sorgen. Damit sollte ein Pilotprojekt, das 2004 im 20. Bezirk gestartet wurde, auch auf Mariahilf ausgedehnt werden.
Die Stadt Wien hätte 40 Prozent aus dem Zentralbudget zugeschossen (maximal 11.300 Euro), der Rest wäre aus dem Bezirksbudget gekommen.
„Obwohl die Durchführung des Projekts ein großes Anliegen der Bevölkerung gewesen ist, haben es ÖVP und Grüne verhindert“, bedauert Bezirksvorsteherin Renate Kaufmann. Und SPÖ-Bezirksgeschäftsführer Matthias Friedrich kann über das Verhalten der beiden Oppositionsparteien nur noch den Kopf schütteln: „Sie befinden sich offenbar schon im Vorwahlfieber. Mit einer konstruktiven Zusammenarbeit im Dienste der Lebensqualität für die Menschen im 6. Bezirk können ÖVP und Grüne offenbar nur wenig anfangen.“

  • Adresse: Esterhazypark 1, 1060 Wien

Fair-Play-Chance verspielt

Das „Fair-Play-Team“ sollte in den Abend- und Nachtstunden unterwegs sein, um – wenn nötig – Streits in den öffentlichen Parkanlagen zu schlichten und für Ruhe zu sorgen. Damit sollte ein Pilotprojekt, das 2004 im 20. Bezirk gestartet wurde, auch auf den 7. Bezirk ausgedehnt werden.
Die Stadt Wien hätte 40 Prozent aus dem Zentralbudget zugeschossen (maximal 11.300 Euro), der Rest wäre aus dem Bezirksbudget gekommen.
„Die Durchführung des Projekts war ein großes Anliegen der Bevölkerung. Leider wurde die Umsetzug dieses Anrainer-Wunsches durch Grüne und ÖVP verhindert“, bedauert Rainer Husty
(SPÖ). Der Bezirksvorsteher-Stellvertreter kann über das Verhalten von Grün und Schwarz nur noch den Kopf schütteln: „Diese beiden Parteien betreiben eine reine Wahlkampfpolemik. Mit einer konstruktiven Zusammenarbeit im Dienste der Lebensqualität für die Menschen im 7. Bezirk können sie offenbar nur wenig anfangen.

  • Adresse: Kaiserstraße 96, 1070 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *