Fall 3: Bettler als Saubermänner

Lästig. Wer vom 10. Bezirk kommend beim Südtiroler Platz auf den Gürtel einbiegt, findet sich plötzlich in der aufdringlichsten Waschstraße Wiens wieder. „Immer häufiger vergreifen sich hier bei rotem Ampellicht Bettler mit schmutzig feuchten Fetzen an meiner Seitenscheibe, nur um dann durch vehementes Klopfen an selbiger einen Lohn einzufordern“, klagt Herr B.

Das OMBUDSFORUM hat mit der zuständigen Polizeidienststelle über diesen Vorfall Rücksprache gehalten: „Beim Scheibenputzen handelt es sich für uns um eine Sonderform der Bettelei, die wir als verbotene gewerbsmäßige Bettelei interpretieren und verfolgen. Diesem Mann haben wir bereits eine Strafverfügung ausgehändigt, die mit einer Ersatzfreiheitsstrafe geahndet wird, falls er nach 14 Tagen nicht zahlt“, verkündete die Polizei.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *