Fasching “made in Favoriten”

Kein Spaß: Gründer der "Scherzartikelfabrik" wurde am 11. 11. geboren 

Ausgelassene Partys und lustige Kostümfeste – das Faschingstreiben erreicht nun seinen Höhepunkt. In der Favoritner Herzgasse geht’s 365 Tage im Jahr närrisch zu. Dort betreibt Reinhard Toufar seit 1977 die einzige Scherzartikelfabrik Europas. Juckpulver, Schrecktinte oder Scherzblut werden hier nicht nur in die ganze Welt verkauft, sondern auch hergestellt. Einzigartig in dieser Branche, in der heute die meisten Artikel günstig im asiatischen Raum produziert werden.

Reinhard Toufars Scherzartikel-Firma (www.scherzartikel.at) besteht bereits seit 1952, gegründet von seinem Vater, der – kein Scherz – just am 11. 11., pünktlich zu Faschingsbeginn, geboren wurde. Dieser Tage herrscht in der Faschingsartikel-Fabrik Hochbetrieb. "Zu den beliebtesten Klassikern zählen Pfefferzuckerln, Niespulver oder Scherzpopcorn", verrät "Scherzkeks" Toufar, der auch privat ein spaßiger Zeitgenosse ist: "Falsche Hasenzähne hab ich eigentlich stets bei mir", lacht er. Die Scherzartikel "made in Favoriten" sind in der ganzen Welt gefragt, die wichtigsten Exportländer sind Deutschland oder Spanien, aber auch Japan: "Für diesen Markt musste ich  sogar eine Sonderanfertigung herstellen – eine eklig schmeckende Sojasauce. Japaner finden’s lustig, jemandem das Reisgericht zu verderben." Andere Länder, andere Faschings­sitten!

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.