Favoriten hat ein neues kulinarisches Highlight

Seit kurzem schwingt Patrick Graf den Kochlöffel im „Zeitgeist“ beim Hauptbahnhof im Favoritner Sonnwendviertel. Fertigprodukte kommen ihm nicht auf den Teller.

Schon seit der Hauptschule wollte Patrick Graf Koch werden. Aufgewachsen ist er in Floridsdorf, dort hat er viel mit seinen Eltern gekocht. Nach der Lehre im Vienna Marriot Hotel ging er eineinhalb Jahre nach Amerika, wo er in Fort Lauderdale wöchentlich ein Buffet am Strand aufbaute. Dann folgten die Cayman Islands, Colorado in der Skisaison und London. Zuletzt war er im Park Hyatt in Wien, bevor er als neuer Küchenchef im Hotel Zeitgeist anfing. Eigentlich kocht er „alles sehr gerne, normale Sachen“, wie er sagt, und mag „amerikanisches BBQ“.

Kochen macht Spaß und Stress

Am schwierigsten sind die Stresssituationen: „Man muss schon sehr schnell sein und einiges aushalten. Koch ist halt kein 8-Stunden-Job. Aber man kann viel lernen“, erklärt Graf. „Es ist ein schöner Beruf. Man kocht immer für Leute, die mit einem Lächeln nach Hause gehen. Ich plaudere auch immer gerne mit den Gästen, wenn Zeit ist.“ Zur Entspannung kocht er jeden Tag auch zu Hause, Ravioli oder neue Kreationen, die er fotografiert und auf seine facebook-Seite stellt. „Daheim kann man ein bisschen mehr probieren, da ist mehr Ruhe“, lacht er. Seine Freundin macht gerne mit und verkostet. Für Hobbys bleibt nicht viel Zeit, ein bisschen Fischen geht sich aus: „Es beruhigt mich, am See zu sitzen. Da ist mir egal, wie groß der Fisch ist. Mein Hobby ist ohnehin auch mein Beruf.“ Einmal ist Graf etwas so richtig missglückt, 50 kg Roastbeef sind ein bisschen zu durch geworden. Er hatte gerade ausgelernt, der Chef war böse, „aber man muss in der Küche auch einstecken können.“

Neue Bio-Linie im Restaurant

Beim Zeitgeist-Frühstück ist vieles bio und von regionalen Lieferanten, vom Ei bis zu Wurst und Käse und den Marmeladen von der Tiroler Früchteküche. Die Mittags- und Abendkarte wechselt alle drei Monate und wird langsam entwickelt. Patrick Graf hat noch viel vor: „Perfekt ist man nie, weil es immer noch etwas zu verbessern gibt.“ Ketchup, Eiscremen und drei verschiedene Sirups werden ebenfalls selbst gemacht. „Was man gern macht, macht man eben gut“, enthüllt Patrick Graf sein persönliches Erfolgsrezept.

Zeitgeist Vienna Hauptbahnhof 1100 Wien, Sonnwendgasse 15 www.zeitgeist-vienna.com

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.