Fest in weiblicher Hand

Rund 20.000 Frauen und Männer marschierten am 19. März 1911 erstmals über die Wiener Ringstraße. Ihre erklärte Forderung: "Den Frauen gleiches Recht!" 100 Jahre später haben sich manche Anliegen der Frauen verändert; andere bestehen nach wie vor.

"Wir kommen so weit wir gehen" ist deshalb der Titel der großen Festveranstaltung von Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek am 1. März im EMS Depot im 3. Bezirk. Es diskutieren u. a. Schriftstellerin Christine Nöstlinger, Chefredakteurin Euke Frank und Autorin Meredith Haaf über die Bedeutung des Frauentags. Für die musikalische Umrahmung sorgen Valerie und Mieze Medusa.

Zum runden Jubiläum lädt auch Frauenstadträtin Sandra Frauenberger wieder zum Frauentag ins "Offene Rathaus": Von 15 bis 20 Uhr gibt es Information und Beratung durch 60 Einrichtungen und Institutionen, Thementalks und Erzählcafés, Rathausführungen, Kabarett und Musik. Im Nordbuffet wird ein eigener Mädchenbereich eingerichtet. Es gibt kostenlose Kinderbetreuung, der Eintritt ist frei!

  • 8. März, 15–20 Uhr, Rathaus, Festsaal, 8, Lichtenfelsgasse 2
  • Adresse: Rathaus, 1010 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *