Filmhauptstadt Wien

Rund 80 österreichische und internationale Spielfilme, in denen Wien mitgespielt hat, sind in der Ausstellung "Wien im Film. Stadtbilder aus 100 Jahren" zu sehen. Die Stadt ist dabei als Haupt- oder Nebendarstellerin oder gar in einer Rolle als Moskau,
Bratislava oder Paris aufgetreten.

Die Ausschnitte aus Spielfilmen sind zeittypische Wienbilder, die Veränderungen des Erscheinungsbildes Wiens und der Stadtwahrnehmung sichtbar machen. Diese zusammengefasst und gebündelt zu sehen, bietet einen interessanten Einblick, wie sich das Image der Stadt entwickelt hat.

Zu sehen sind unter anderem Sequenzen aus "Die freudlose Gasse" von G. W. Pabst (1925), Erich von Stroheims Drama "The Wedding March" (1928) (auch bei "Kino unter Sternen"), "Wiener Blut" (Willi Forst, 1942), dem Klassiker "The Third Man" (Carol Reed, 1949) und "Kassbach" (Peter Patzak, 1979) sowie aus jüngeren Streifen wie "Before Sunrise" (Richard Linklater, 1995) und "Nordrand" von Barbara Albert (1999).

Kino unter Sternen

Zwischen 2. und 25. Juli findet wieder das Kino unter Sternen am Karlsplatz statt. In Ergänzung zur Ausstellung werden zahlreiche Wien-Filme zu sehen sein, die auch im Museum angeschnitten werden. So steht "Before Sunrise" am Montag, 5. Juli, am Programm und "Nordrand" am Samstag, 17. Juli. Am 24.
Juli ist Erich von Stroheims Drama "The Wedding March" (1928) zu sehen (Filmbeginn jeweils 21.30 Uhr).
Mehr zu Kino unter Sternen auf www.wienerbezirksblatt.at

Außerdem wird im Atrium des Wien Museums eine Auswahl an Filmplakaten aus der Sammlung der Wienbibliothek gezeigt.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *