Finanzspritze für die Ronaldos von morgen

Die Kosten für den Nachwuchsfußball und die dafür benötigte Infrastruktur sind für die Vereine extrem hoch. Dabei ist es egal, in welcher Liga der Verein engagiert ist. Fußballklubs, die in den sportlichen Nachwuchs erfolgreich investieren, werden künftig dafür belohnt.

Förderungsmöglichkeiten

Die Stadt Wien und der Wiener Fußballverband haben gemeinsam ein neues Konzept entwickelt, das eine gezielte Nachwuchsförderung ermöglicht.
„Mit der neuen Wiener ­Fußballnachwuchsförderung möchten wir möglichst viele Vereine motivieren, sich aktiv um ihren Nachwuchs zu bemühen“, freut sich Sportstadtrat Christian Oxonitsch.
„Auch die zusätzliche Förderung des Mädchenfußballs halte ich für ein wesentliches gesellschaftspolitisches Sig­nal“, so WFV-Präsident Robert Sedlacek. „Für die bereits laufende Saison werden insgesamt 210.500 Euro für dieses Pilotprojekt zur Verfügung gestellt“, kündigt Oxonitsch an. In Simmering sind Ostbahn XI, der Simmeringer SC und der SC Kaiserebersdorf um den Fußballnachwuchs bemüht. Jede Nachwuchsbewerbsmannschaft er­hält 1.000 Euro Förderung pro Spieljahr. Vereine, die dafür sorgen, dass ihre Teams in mindestens drei Altersklassen am Meisterschaftsbetrieb teilnehmen, erhalten zusätzlich 1.500 Euro pro Spieljahr. Für den Damenfußball gibt es sogar einen Extrabonus: Nehmen mindestens zwei Mädchenmannschaften am Meisterschaftsbetrieb teil, erhalten die Vereine pro Spieljahr zusätzlich 2.000 Euro.

  • Adresse: Enkplatz 2, 1110 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *