Finstere Zeiten am Schwarzenbergplatz

Nach gerade einmal zwölf Jahren sind viele der Lichtelemente am Boden erloschen. „Es kann nicht sein, dass ein so zentraler Platz im Finsteren gelassen wird“, poltert die ÖVP Landstraße über die „verkorkste Platzgestaltung“ mit „Mastenwald“ und „kahler Betonwüste“, so der schwarze Bezirksrat Markus Benesch und VP-Klubobmann Georg Keri.

Zuschuss widerrufen

Vize-Bezirksvorsteher Rudolf Zabrana (SPÖ) stellt auf Anfrage klar: „Für die Sanierung der Effektbeleuchtung wurde zuerst auf Drängen der Bezirke ein Zuschuss der Stadt in der Höhe von 40 Prozent für die Wiederherstellung in Aussicht gestellt – und dann wider­rufen, obwohl die Bezirke
(1, 3, 4) den größeren Teil (60 Prozent) finanziert ­hätten. So wurden auf dem Platz lediglich sicherheitstechnisch bedenkliche Leuchten bei den Haltestellen entfernt. Der Ball liegt nun bei der Stadt Wien.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.