Fivers-Hymne von „Kaiser Franz Josef“

Viele der Gäs­te aus dem Handball-Umfeld brauchten Ohren­stöpsel. Nicht so die Fans der Newcomer-Band, die mit ­ihren harten Rockklängen fast den gelben Verputz von den Mauern bröckeln ließ. Wiens führender Handball-Klub hatte für die neue Hymne eine Band gesucht, die die Attribute „jung, rockig, wienerisch und talentiert“ vereint. Und „Kaiser Franz Josef“ rockt die Antwort: „Fivers! Willkommen in der Hölle. Welcome to hell!“
Begeistert auch die vielen jungen Spieler wie Markus Kolar, Herbert Jonas, Martin Abadir & Co. Stellvertretend betonte Fivers-Manager Thomas Menzl: „Wir sind stolz  darauf, dass wir erstmals eine eigene Hymne haben. Und wir wollten bewusst keine Klänge wie ,Wir sind die roten Teufel vom Bodensee‘, sondern einen rockigen Song.“

Download: www.fivers.at , Bericht: www.sportinwien.tv

  • Adresse: Hollgasse 3, 1050 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *