Floridsdorf einst und jetzt, eine Zeitreise

Ein Besuchstag im Floridsdorfer Bezirksmuseum reicht nicht aus, um sich u?ber alle Objekte der Sammlung im Mautner Schlössl in Ruhe zu informieren. Der 85-jährige Leiter, Walter
Ullmann
, bereichert seine Fu?hrungen mit spannenden persönlichen Anekdoten aus einem inhaltsreichen Leben.

Unstetes Leben mit enormem Eifer

Der Floridsdorfer vom Bisamberg ist als Zeitzeuge des Zweiten Weltkriegs ein wandelndes
Lexikon. Der ehemalige kaufmännische Angestellte war von 1943 bis 1945 im Kriegseinsatz. Doch auch danach blieb sein Leben dynamisch. Er wurde Polizeibeamter, der Schwarzhandel im Resselpark und illegale Rodungen im Wiener Wald bekämpfen musste. Doch der Wechsel
nicht genug: Zwei Jahre später wurde er im Dorotheum tätig.

„Bei der Vermarktung antiker Objekte bekommt man schon ein Gespu?r fu?r den Wert. Als jetziger Direktor vermarkte ich eben nicht mehr, sondern horte ich“, so Walter Ullmann, der gemeinsam mit 13 Mitarbeitern ehrenamtlich arbeitet. Die Ideen gehen ihm nie aus!

Bäuerliches Flair im Grätzl

Im Herbst wird es nach zweimonatiger Sommerpause im Juli und August eine Sonderausstellung u?ber die Leopoldau mit vielen archäologischen Funden geben. Ein Grätzel mit bäuerlichem Flair!

Mehr: bezirksmuseum.at/floridsdorf

  • Adresse: Prager Straße 33, 1220 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *