Fotografie-Legende zu Gast in der Landstraße

Mit rund 400 Fotos aus vier Jahrzehnten zeigt das Kunst Haus Wien (Untere Weißgerberstraße 13) bis 20. Februar 2011 eine Ausstellung der ganz besonderen Art: René Burri, einer der international bedeutendsten Fotografen unserer Zeit, wurde 1933 in Zürich geboren und reiste ab 1959 als Mitglied von Magnum Photos zu den Schauplätzen des Weltgeschehens.

Zu seinen wichtigsten Werken zählen Porträts von Pablo Picasso, Winston Churchill, Ernesto "Che“ Guevara und Muhammad Anwar as-Sadat. Äußerst berühmt ist das Foto von Che Guevara mit Zigarre, den er bei einem Exklusivinterview 1963 vor die Linse bekam. Pablo Picasso fotografierte Burri im Bett, beim Essen und beim Stierkampf. Zahlreiche Künstler wie Yves Klein oder Alberto Giacometti lichtete er bei der Arbeit ab. Gleichzeitig hielt er mit seiner Kamera historische Schlüsselmomente und den Alltag in Ländern wie Brasilien, China, Palästina, Vietnam und Deutschland fest.

Den Abschluss der Ausstellung bildet eine Fotoserie vom legendä­ren Blackout in New York, als 1965 nach einem Stromausfall 25 Millionen Menschen im Dunkeln saßen. René Burri packte seine Kamera aus und begann zu fotografieren.

  • Adresse: Untere Weißgerberstr. 13, 1030 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *