Friedhofsgärtner darf bleiben

Der Friedhofsgärtner vom Gersthofer Friedhof ist gerettet. Wie berichtet, hatte die Stadt Wien den Pachtvertrag vor einigen ­Monaten ohne besondere ­Begründung aufgekündigt. Ein Wohnbau sollte auf dem Gartenareal entstehen, wie man in einer Sitzung der Bezirksvertretung von Hernals erfahren konnte.

Irrtum
In der Folge gab es zahlreiche Proteste gegen die Kündigung. Und die Vernunft setzte sich durch. Der Gärtnerbetrieb wird nicht abgesiedelt, sondern erhält auf einer etwas eingeschränkten Fläche einen neuen Pachtvertrag. Die Wasserwerke, denen das Grundstück eigentlich gehört, haben derzeit keine Ausbaupläne, dürfen aber auf die Ersatz­fläche nicht verzichten, weil Wien weiter wächst. Die Zwischennutzung mit einem Gartenbetrieb ist den Wasserwerken sogar willkommen.

Bleiberecht
Für die Familie Pöchacker (Bild), die dort auch ihren Wohnsitz hat, kam die Nachricht einem verspäteten Weihnachtsgeschenk gleich.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.