Garten für die Therapie

Der Therapiegarten bietet den Patienten auf einer Fläche von 700 Quadratmetern die Möglichkeit, alltags­relevante Situationen noch vor der Spitalsentlassung zu üben bzw. zu verbessern. Die Patienten werden motiviert, Situationen, die sie im Alltag brauchen, zu üben – und zwar unabhängig davon, ob sie sich komplett selbstständig fortbewegen können, Hilfsmittel benötigen oder ob Angehörige in der Hilfestellung eingeschult werden sollen.

Gehen trainieren

Der Therapiegarten ist mit verschiedenen Bodenbeschaffen­heiten, Rampen und Stufen unterschiedlicher Höhe, einer Terrasse für Gruppentherapie-Arbeiten sowie einem ergotherapeutischen Arbeitsplatz ausgestattet. Hier können die Patienten nach längerer Bettruhe mit Hilfsmitteln wie Rollstuhl, Krücken oder Rollator trainieren oder mit dem Ausdauertraining beginnen. Die Gesamtkosten des Projekts betrugen rund 80.000 Euro und wurden zum Teil von den Österreichischen Lotterien gesponsert.

  • Adresse: Juchgasse 25, 1030 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *