Geborgenheit im Kindergarten

Ab Herbst müssen Kinder im letzten Jahr vor der Schulpflicht einen Kindergarten besuchen. Der Gratiskindergarten bedeutet dabei eine wichtige finanzielle Entlastung: Sie ersparen sich dadurch bis zu 226 Euro pro Kind und Monat. Bezirksvorsteher Norbert Scheed: „Mir ist wichtig, dass nicht nur die pädagogische Betreuung der Kinder auf dem neuesten Stand ist, sondern dass auch Räume und Ausstattung modernsten Standards entsprechen.“ Worte, denen in der Donaustadt auch Taten folgen – schließlich stellt der Bezirk alleine heuer 1,18 Millionen Euro für die Erhaltung und Renovierung von Kindergärten zur Verfügung. So wurden für heuer insgesamt 333.000 Euro für die letzte Phase der Renovierungsarbeiten für den Kindergarten in der Schüttaustraße 1 budgetiert. Nach Abschluss der Arbeiten am Dach und an der Fassade wird der Kaisermühlner Traditionskindergarten wieder in neuem Glanz erstrahlen. Insgesamt stehen nun rund 400 m2 zum spielerischen Lernen zur Verfügung, dazu kommen 1.700 m2 Freifläche. Der Kindergarten beherbergt eine Krippe, zwei Kindergartengruppen, eine Hortgruppe und eine Integrationsgruppe. Ein weiteres großes Projekt, welches noch heuer begonnen wird, ist die Sanierung des Kindergartens in der Thonetgasse 42. Kostenpunkt: 250.000 Euro. Anfang März begann überdies der Bau des Kindergartens in der Schukowitzgasse, der eine Kleinkinderkrippe, eine Familiengruppe und drei Hortgruppen bieten soll.

Pflichtbesuch

Die Kindergarten-Besuchspflicht (mind. 20 Wochenstunden) beginnt am 6. 9. und gilt für Kinder mit Hauptwohnsitz Wien, die vor dem 1. 9. das 5. Lebensjahr vollendet haben.

  • Adresse: Schrödinger Platz 1, 1220 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *