Gedenktafel für Auguste Fickert

Auguste Fickert wurde 1845 in Wien geboren und erlernte den Beruf der Lehrerin, wobei sie vor allem sehr gute Kenntnisse der englischen und französischen Sprache hatte. Diese nutzte sie, um Artikel für in- und ausländische Zeitschriften zur Frauensituation zu verfassen. Und schon 1895 richtete Fickert die erste Rechtsschutzstelle für unbemittelte Frauen in Österreich ein.

Nach der Gründung des "Allgemeinen Österreichischen Frauenvereins“, der den linken Flügel der damaligen österreichischen Frauenbewegung repräsentierte, wurde sie zur Präsidentin gewählt und Rosa Mayreder zur Vizepräsidentin. Sie forcierte auch die Errichtung der Bau- und Siedlungsgenossenschaft Heimhof zur Schaffung von Wohnhäusern mit zentraler Küche und Gemeinschaftsraum für alleinstehende, berufstätige Frauen. Eines dieser Häuser steht in der Pilgerimgasse 22, wo nun die Gedenktafel angebracht wurde. Die engagierte Sozialdemokratin und Frauenrechtlerin starb am 9. Juni 1910.

  • Adresse: Pilgerimgasse 22, 1150 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *