Gefloppt: Der Große Preis von Wien ist tot

Der Versuch, die jährlichen Revivals der Autorennen vom Donaustädter Flugfeld Aspern (das zurzeit einem neuen Stadtteil weicht) in die Bundesanstalt für Verkehr in der Trauzlgasse 1 zu verlegen, ist gescheitert. Der "Verein der Freunde des Automobils“ sagte die Veranstaltung, die für den 12. und 13. Juni geplant war, ab. Das WIENER BEZIRKSBLATT wählte die Nummer des Organisators Peter Urbanek, der sich telefonisch vertreten ließ. Als Grund der Absage wurde eine zu hohe Kautionsforderung für die Strecke genannt. Der Vorschlag, anreisende Fans vor Ort über den Entfall der Veranstaltung zu informieren, wurde in dem Gespräch zurückgewiesen ("die Leute sehen eh, dass zugesperrt ist“).
Gegenüber dem WIENER BEZIRKSBLATT äußerten sich überdies mehrere Oldtimer-Besitzer kritisch über das mit 320 Euro vergleichsweise hohe Nenngeld für Rennteilnehmer. Mit einem "Trostpflaster“ richtete sich die in Wien-Liesing (Hochwassergasse 12) beheimatete MONZA-Kartbahn an die enttäuschten Fans und lud am 13. 6. kurzerhand zum "Kleinen Preis von Wien“ mit Gratis-Training ein.

  • Adresse: Trauzlgasse 1, 1210 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *