Gegen jede Einbahn mit Fahrrad fahren!

Bezirks-Vize Daniela Stepp für Neuregelung

Fahrradfahren gegen die Einbahn gibt es in vielen Gassen der City, im Textilviertel funktioniert es bereits ausgezeichnet – Stepp will allerdings einen Schritt weitergehen und fordert, dass Pedalritter in jeder Einbahn des Bezirks gegen die Fahrtrichtung motorisierter Verkehrsteilnehmer unterwegs sein dürfen. "Das Radfahren gegen die Einbahn sollte keine Ausnahme, sondern die Regel werden", so Stepp zum WIENER BEZIRKSBLATT. Der Vorteil einer Ausdehnung der Regelung liegt auf der Hand, genauer gesagt, auf der Straße: Die Autolenker würden sich daran gewöhnen, dass ihnen in jeder Einbahn ein Radler entgegenkommen kann – es würde weniger Überraschungen, Unsicherheiten und damit weniger Unfälle geben.

Entlastung für Radweg am Ring

Die Verbesserung und Beschleunigung des Radverkehrs in den Gassen der Innenstadt würde auch den Radweg am Ring entlasten – dem ja übrigens auch Verbesserungen ins Haus stehen: Bis 2012 soll der stark frequentierte Radweg (an Spitzentagen bis zu 6.000 Radler) auf beiden Straßenseiten durchgehend befahrbar sein. Die Kapazität soll dadurch innerhalb eines Jahres verdoppelt werden.

  • Adresse: Ring, 1010 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *