Gelungener Auftakt der „Käfig WM“ im Stadtpark

Im Rahmen der von der SPÖ Wien veranstalteten "Käfig WM" wetteifern Teams aus allen Wiener Bezirken  um den "Käfigmeister"-Titel in den Disziplinen Käfigfußball, Streetball und Beach Volleyball.
Die Gewinner des ersten Spieltags waren im Streetsoccer "No Name" (Klasse U16) und "Nur gucken, nicht anfassen" (Offene Klasse). Im Streetball setzten sich "Shot Clock Violation" (1. Platz) und "Crew Vienna" (2. Platz) durch. "Die Stimmung im Stadtpark war ausgelassen und fröhlich. Kein Wunder angesichts der tollen spielerischen Leistungen. Als Veranstalter haben wir uns gefreut, noch mehr Mannschaften als im letzten Jahr zu begrüßen zu dürfen", freute sich der Wiener SPÖ-Jugendkoordinator Bernhard Häupl über den gelungenen Auftakt.

Wie schon beim letzten Mal wird die Käfig-WM bezirksübergreifend gespielt, um die Titel geht es dann beim großen Finale am Donauinselfest (24.-26. Juni 2011). Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldungen sind unter www.kaefigmeister.at möglich. Die GewinnerInnen erhalten attraktive Preise.

"Ziel der Käfig-WM soll es sein, den Menschen dort zu begegnen, wo sie sich zuhause fühlen, um dann mit ihnen gemeinsam etwas zu erstellen, das ihren Interessen entspricht", so Bernhard Häupl. Im Mittelpunkt steht das friedliche Miteinander durch Sport. Fairness und Respekt sind die Grundpfeiler jeder sportlichen Herausforderung, genauso wie es jede/r aus dem Alltag kennt. Wer diese beiden Werte verinnerlicht, wird sich besser verstehen, am Platz und auch außerhalb.

Vorrunden plus Finale:

• 30. April 2011: 1030, Stadtpark (Heumarkt)
• 07. Mai 2011: 1050, Margarethengürtel
• 14. Mai 2011: 1040, Alois Drasche Park
• 21. Mai 2011: 1080, Schönborn-Park
• 28. Mai 2011: 1110, Hyblerpark
• 04. Juni 2011: 1020, Venediger Au
• 11. Juni 2011: 1210, Wassermanngasse
• 18. Juni 2011: 1200, Allerheiligenplatz
• 24.-26. Juni 2011: Finalrunde am Donauinselfest

Infos: www.kaefigmeister.at

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *