Gesünder herzhaft zubeißen

Eine neue Aktion fördert das Erlernen gesunder Essgewohnheiten von Brigittenauer Schülern 

In der Brigittenau startet die "Wiener Jause" für Volksschulkinder. Dabei geht es um ein Gesundheitsförderungsprojekt, das auf gesundes Essen und Trinken setzt. "Mir ist es besonders wichtig, dass Kinder die Vielfalt an gesundem Obst und Gemüse kennenlernen und sich mit diesem Projekt auch gesunde Essgewohnheiten aneignen. Das ist nachhaltig und stärkt die Gesundheit unserer Kinder jetzt und in Zukunft", erklärte Gesundheitsstadträtin Sonja Wehsely beim Besuch der Volksschule Engerthstraße. Für den Brigittenauer Bezirks­vorsteher Hannes Derfler ist das Projekt in seinem Bezirk "ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung 'Gesunde Brigittenau'". Gemeinsam mit den Kindern schnitten die beiden Kohl­rabi, Karotten und Äpfel und bereiteten daraus einen lecke­ren Salat zu.

Zwei Mal pro Woche werden die Schulen mit frischem Bioobst und -gemüse beliefert. In der Klasse wird gemeinsam über das Obst und Gemüse gesprochen, es wird zubereitet und dann natürlich auch gegessen. Dabei unterstützen eigens zusammengestellte Informationsblätter: Ausgefallenere Gemüsesorten werden näher erklärt, es gibt Wissenswertes zu bestimmten Obstsorten, unkomplizierte Zubereitungstipps und hilfreiche Hinweise für die Lehrerinnen und Lehrer. Das Gesundheitsförderungsprojekt "Wiener Jause" läuft in zwölf Volksschulen mit über 3.000 Kindern in der Brigit­tenau.

Wasser, Quell des Wohlbefindens

Begonnen hat es im vergangenen Herbst mit einem Schwerpunkt auf regelmäßigem Wassertrinken. Gemeinsam mit den Kindern wurden Rituale und Trinkregeln eingeführt, die ans regelmäßige Trinken erinnern. Auch die Vertreter der beiden wichtigsten Projektträger, Christa Peinhaupt vom Fonds Gesundes Österreich und Dennis Beck von der Wiener Gesundheitsförderung, machten sich persönlich ein Bild vom Projekterfolg. Die Projektleitung der "Wiener Jause" liegt bei Karin Kaib­linger und Rosemarie ­Zehetgruber von gutessen consulting (www.gutessen.at). Das Gratis-Schulobst wird auch aus EU-Mitteln unterstützt.

Fünf Mal mit Freunde dabei

Fünf der insgesamt zwölf Volksschulen im 20. Bezirk werden derzeit beliefert: die VS Leystraße 34, die VS ­Engerthstraße 78–80, die VS Treustraße 55, die VS I Greiseneckergasse 29, die VS II Greiseneckergasse 29. Für Bezirksvorsteher Hannes Derfler ist das Projekt in seinem Bezirk "ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung 'Gesunde ­Brigittenau'".

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *