Glamour und edle Roben aus dem 5.

Wurzeln in China, geboren in Holland, Atelier in Wien: Eine Erfolgsstory

Eine schlichte schwarze Metalltür in der Nikolsdorfer Gasse weist den Weg zum derzeit wohl erfolgreichsten Designer des Landes. Unmittelbar dahinter hat der Besucher schon einen ersten Vorgeschmack auf echten Glamour – zum Atelier führt ein 30 Meter langer Laufsteg. So kommen die Kundinnen schon mit einem breiten Lächeln bei Thang de Hoo an. Und dieser empfängt sie mindestens genauso freundlich.

Thang de Hoo absolvierte in Holland ein Modekolleg, arbeitete danach als Freelancer und kam 1987 erstmals nach Wien. 1990 eröffnete er sein erstes Studio, 1995 schloss er dieses wieder und ging zurück in die Nieder­lande. Drei Jahre später bot ihm das Modehaus Liska, auf Vermittlung von Jeannine Schiller, die er bis heute einkleidet, einen Vertrag als Chefdesigner an. "Damals ist es so richtig losgegangen, ich habe mich ernsthaft entschlossen, mein Vagabundenleben aufzugeben und sesshaft zu werden. Ich denke, es ist wichtig, sich dem Ort, an dem man arbeitet, auch zu widmen.“ Und seit der Designer 2002 Mirjam Weichselbraun für "Dancing Stars“ ausgestattet hat, stehen modebewusste Damen der ­Gesellschaft Schlange, um sich in Margareten etwas Schickes schneidern zu lassen. (kpv)

  • Adresse: Siebenbrunnengasse, 1050 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *