Gloria Theater: “Die Nervensäge”

Das Gloris Theater bringt ab 7. Jänner das Stück “Die Nervensäge” mit Gerald Pichowetz in der Titelrolle und Andreas Steppan. Letzterer verkörpert einen Auftragskiller, der kurz vor der Vollendung seines Werkes steht, Pichowetz spielt den unglücklichen Ehemann, der sich mit Selbstmordgedanken trägt. Das Aufeinandertreffen der beiden gerät für diese zu einem Dauerkonflikt, für die Zuseher zu einer Strapaz der Lachmuskeln.

Das Stück ist ein Remake und wurde mehrfach verfilmt. Am Anfang stand das französische Theaterstück “Le contrat” (zu Deutsch: “Der Vertrag”) , das 1970 in Paris uraufgeführt wurde. Drei Jahre später kam der Stoff unter dem Titel “L’emmerdeur” (“Die Filzlaus”) ins Kino: Lino Ventura spielte – ausnahmsweise keinen Kommissar, sondern – den Killer, der belgische Sänger und Schauspieler Jacques Brel schlüpfte in die Rolle des verzweifelten Ehemanns und schrieb, gemeinsam mit François Rauber, die Filmmusik.
1981 nahm sich der aus Wien stammende Hollywood-Regisseur Billy Wilder des Stoffes an. Der Streifen hieß “Buddy Buddy” und vereinte, wie so oft, Walter Matthau und Jack Lemmon auf der Leinwand: Matthau als bezahlter Mörder, Lemmon als Ehemann, der mit den Nerven am Ende ist.
2008 wurde die erfolgreiche Komödie, diesmal wieder in Frankreich, nochmals unter dem Titel “L’ emmerdeur” (Deutsch diesmal: “Der Killer und die Nervensäge”) erneut verfilmt. Richard Berry, auch er ein erprobter Leinwand-Polizist, verkörperte darin den Mörder, Partick Timsit den Ehemann.  2005 wurde der erfoglreiche Stoff in Paris wieder als Theaterstück ins Programm genommen.

 

WANN: 7. Jänner bis 19. März 2017
Premiere: 9. Jänner 2017 um 20.00 Uhr

WO: Gloria Theater, Prager Straße 9, 1210 Wien

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.