Gondeln auf Donauwellen

So mancher Spaziergänger an der Alten Donau mag sich die Augen reiben angesichts des überraschenden Anblicks einer venezianischen Gondel samt zünftigem Gondoliere. "Der Verein Voga Veneta Vienna besteht seit 1995 und ist Wiens erster Gondelverein“, erzählt deren oberster Ruderer Dominik Loss.

Gondeln ohne Gesang

Die meisten Mitglieder gingen aus dem klassischen sogenannten "englischen“ Rudern hervor. "Als wir an einem Ruderbewerb in Venedig, dem ­"Vogaloga“, teilnahmen, lernten wir das venezianische Rudern kennen. Schließlich bekamen wir von Lino Farnea vom Ruder­verein Diadora am Lido eine Gondel geschenkt“, erzählt Loss. Mittlerweile umfasst der Bootspark sieben Gondeln. "Neben unseren sonntäglichen Ausfahrten sind wir mit unseren Gondeln auch schon bei den Seefestpielen Mörbisch aufgetreten“, so Loss. Kein Wunder – wirkt ja auch alles sehr authentisch und venezianisch. Nur gesungen wird nicht: "Das Wienerlied gehört einfach zum Heurigen“, lacht Loss.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *