Größte Umfrage zum Rauchen in Taxis

Taxis sind nicht nur bequeme und wendige Transportmittel, sondern auch die kleinsten Arbeitsplätze der Welt. Durchschnittlich zwei Kubikmeter Raum stehen einem Taxler in Wien zur Verfügung, um seinem Job nachzukommen. Und dieser Raum wird häufig noch enger, wenn zwei bis drei Fahrgäste transportiert werden und vielleicht auch noch im Auto rauchen. "Es ist eigentlich gesundheitsgefährdend und nicht länger tragbar, dass in Taxis geraucht werden darf“, betont der Chef der Taxifunkzentrale 40 100 und 60 1 60, Gerhard Pfister. Er möchte die Fahrer in Zukunft geschützt wissen und auch die Last der Verantwortung vom Lenker nehmen, selbst zu entscheiden, ob im Taxi geraucht werden darf. "Grundsätzlich ist es ja so, dass in Wien Rauchen in Taxis erlaubt ist und Nichtrauchertaxis außen klar und deutlich gekennzeichnet werden müssen. Das wissen erstens die Fahrgäste nicht und zweitens findet die Kennzeichnung zumeist nur verschämt und versteckt statt, da der Kampf um Fahrgäste so groß ist, dass viele Lenker im Falle des Falles plötzlich vom Nichtrauchertaxi zum Rauchertaxi werden“, erklärt Pfister, der selbst jahrelang hinterm Volant saß und weiß, was im Taxiberuf Sache ist.

Es stinkt im Taxi trotz Wunderbaum

Unter diesem Wechsel vom Raucher- zum Nichtraucher­taxi leiden sowohl der Fahrer, der einen rauchenden Kunden nicht verlieren will, als auch der nachfolgende Fahrgast, der den Rauch des vorigen Fahrgastes einatmen muss. "Da helfen Wunderbaum und Tannenspray nicht, es stinkt einfach im Taxi“, meint Pfister. Jetzt soll eine Umfrage dem Rauchen in Taxis den Garaus machen. Pfister, selbst ein ehemaliger Raucher, rückt dem Glimmstängel in Taxis mit Umfragen zuleibe. "Wir haben Taxiunternehmer, Fahrer und Fahrgäste befragen lassen und sind zu einem eindeutigen Ergebnis bekommen: 80 Prozent der Unternehmer finden es unzumutbar, dass im Taxi geraucht wird. 93 Prozent fordern ein Recht auf einen rauchfreien Arbeitsplatz ein.“
Die endgültige Entscheidung, ob das Rauchen in Taxis bald der Vergangenheit angehört, soll jetzt die Umfrage des WIENER BEZIRKSBLATTs liefern. "Ich freue mich über die Partnerschaft mit der reichweitenstärksten Zeitung Wiens. Diese Zeitung liest jeder. Das ist der beste Kommunikationskanal für eine derartige Umfrage“, meint Pfister.

  • Schicke deine Meinung bis 30. Juni 2010 an das WIENER BEZIRKSBLATT, Kw. Rauchen, Schottenfeldgasse 24, 1070 Wien oder per E-Mail an taxi@wienerbezirksblatt.at und gewinne! Jeder 10. Teilnehmer gewinnt einen € 10-Taxigutschein!

Die Details zur Taxi-Umfrage

Exklusiv. Dem WIENER BEZIRKSBLATT liegen jetzt schon die Ergebnisse der morgen präsentierten Taxi-Umfrage vor.
215 Unternehmer wurden befragt. 47 % gaben zu Protokoll, nur Nichtrauchertaxis zu haben, 38 % von diesen haben dennoch das Rauchen ab und an erlaubt!
49 % gaben an, Beschädigungen durch Zigarretten am und im Wagen zu haben.
80 % halten es für unzumutbar, dass im Taxi geraucht wird. 93 % fordern sogar ein Recht auf einen rauchfreien Arbeitsplatz ein.
70 % wären für eine vom Gesetzgeber einzuführende Nichtraucher-Verordnung.
Rund 800 Fahrer und Kunden wurden befragt und stimmten mit 61,39 % fürs Nichtrauchen in Taxis.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *