Grüne Projekte für den Bezirk

In Umweltfragen ist zuletzt sehr viel weitergegangen – doch Stillstand gibt es keinen 

"Wir haben in Ottakring in Sachen Umwelt bisher eine ­Menge weitergebracht“, betont die Umweltausschuss-Vorsitzen­de Anita Voraberger im Gespräch mit dem WIENER BEZIRKSBLATT. "Und wir werden auch heuer ganz intensiv an der Erhöhung der Lebensqualität im Bezirk arbeiten“, verspricht die ­Umweltexpertin der Ottakringer Sozialdemokraten.

Wie das konkret geschehen soll? Voraberger: "Wir wollen den stolzen Anteil an Grünflächen von 51,4 Prozent im Bezirk noch weiter ausbauen und attraktiver ­gestalten. So setzen wir bei vielen Spielplätzen auf bestimmte Themen, anhand derer wir die Spielgeräte auswählen." Ein Bespiel dafür ist der Yppenplatz mit dem Obstspielplatz, den es seit rund einem Jahr gibt. Für 2011 sind – nicht nur wegen der rot-grünen Zusammenarbeit – zahlreiche konkrete Projekte vorgesehen.

Die anstehenden Verbesserungen

  • Karl-Kantner-Park: Der Kleinkinder-Spielplatz wird erweitert, damit es mehr Bewegungsraum für die Kids gibt. Baubeginn ist gleich nach dem Winter, die Spielgeräte werden dann Zug um Zug ergänzt.
  • Katharinenruhe (bei der Gallitzinstraße/Erdbrustgasse): Auf Wunsch der dort ansässigen Eltern werden kleinere Spielgeräte aufgestellt und das Parkumfeld wird gemütlicher gestaltet.
  • Kongresspark: Die gut ausgestatteten Spiel­plätze sollen um eine neue Bocciabahn erweitert werden.
  • Spinozagasse: Hier entsteht ein "Trollspielplatz", der bestehende Bereich wird umgestaltet und erweitert.
  • Ludo-Hartmann-Platz: Der "Mäusespielplatz" harrt seiner baldigen Fertigstellung.
  • Schuhmeierplatz: Die Vorbereitungsarbeiten für die Umgestaltung laufen.

Sauberer Bezirk: Ottakring räumt auf

Neben der Schaffung und Erhaltung des Grünraums ist für Voraberger die Sauberkeit im Bezirk ein zentrales Thema. Gemäß dem stadtweiten Motto "Wien räumt auf" räumt auch der 16. auf. "Die große Mitmachaktion, an der sich Ottakring seit Jahren beteiligt, findet von 2. bis 14. Mai statt", sagt die Umweltausschuss-Vorsitzende. "Mit dabei sind Schulen, Kindergärten, Vereine und die Bezirksvorstehung. Wir gehen mit gutem Beispiel voran."

Wie auch bei der Zusammenarbeit zwischen Umwelt und Wirtschaft: "Wir haben schon etliche ÖkobusinessPlan-Betriebe im Bezirk und suchen noch weitere."

  • Adresse: Karl-Kantner-Park, 1160 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.