Hart und zart – eine ­Ärztin mit Kampfgeist

Claudia Bohmann ist Spitalsmedizinerin und Kickbox-Weltmeisterin

Tagsüber ist die 34-Jährige im Otto-Wagner-Spital anzu­treffen. Als Assistenzärztin kümmert sie sich um Probleme mit Bändern und Gelenken – aber auch um zertrümmerte Kniescheiben und Ähnliches.
Am Abend ist sie wie ausgewechselt. Sie taucht in die Welt des Kampfes, der Leidenschaft ein. "Zwei bis drei Mal in der Woche, vor Großereignissen öfter“ trainiert die kampffreudige Dottoressa beinhart, um eine der besten Kickboxerinnen zu bleiben. Wie eine zarte Frau mit 60 Kilo darauf kommt? "Mit zwölf Jahren habe ich im Fernsehen 'Bloodsport‘ mit Jean-Claude Van ­Damme gesehen. Dieser Kampfsport und die Körperbeherrschung haben mich fasziniert“, erzählt die Welt- und Europameisterin, die im 7. Bezirk lebt. "Kickboxen ist für mich der optimale Ausgleich zum Job und das Krankenhaus nimmt bei der Diensteinteilung Rücksicht, sonst wäre der Beruf mit dem Sport kaum vereinbar.“
Eine genaue Vorstellung über die weitere Zukunft hat ­Bohmann auch schon: "Derzeit mache ich zusätzlich eine Sportmedizin-Ausbildung und später möchte ich als Sport­orthopädin Kampfsportler behandeln.“ Womit sich der Kreis wieder schließt …

  • Adresse: Mariahilfer Straße, 1060 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *