Hausbetreuer gewinnen Boccia-Turnier

Anfeuerungen und Jubelrufe begleiteten die Teilnehmer des „Boccia-Turniers im Gemeindebau“, das heuer in der Floridsdorfer Siemensstraße vonstatten ging. Tipps und Tricks zu Wurftechniken erhielten die Spieler dabei von professionellen Trainern. Auch sonst war man mit großem Ernst bei der Sache: Schiedsrichter achteten auf die Einhaltung der Regeln auf den vier bespielten Bahnen. Nach rund dreieinhalb Stunden war es dann soweit: Das bewährte Team der „Hausbetreuer“ freute sich über Pokal und Siegerurkunde. Platz 2 ging an den Nachwuchs: Die „Neulinge“ – vier Buben – starteten voll durch und setzen sich gegen die 14 weiteren Teams durch. Mit Platz 3 präsentierte sich auch der Mieterbeirat der Siemensstraße als bestens eingespieltes Team.

 

Beliebter Treffpunkt

Insgesamt spielten 16 Teams, angefeuert von Wohnbaustadtrat Michael Ludwig, Bezirksvorsteher Georg Papai, Bezirksvorsteher-Stellvertreterin Ilse Fitzbauer und zahlreichen Bewohnern und Besuchern. „Die Veranstaltung hat sich zu einem beliebten jährlichen Treffpunkt im Bezirk entwickelt. Besonders freut mich, dass auch der Nachwuchs mit Begeisterung und – wie der zweite Platz zeigt – viel Erfolg mit dabei ist“, so Wohnbaustadtrat Michael Ludwig. „Das Boccia-Turnier bot wieder reichlich Gelegenheit, mit Bewohnerinnen und Bewohnern aus dem ganzen Bezirk ins Gespräch zu kommen. Sie sind hier auch mit ihren Ideen und Anliegen auf offene Ohren gestoßen“, betonte Bezirksvorsteher Georg Papai.

 

Gemeindebauchor

Musikalisches Highlight war auch heuer wieder der 1. Wiener Gemeindebauchor, der alle zum Mitsingen einlud. Für das leibliche Wohl sorgten Mieter des Gemeindebaus. Das Boccia-Turnier wurde von wohnpartner, mit Unterstützung von Wiener Wohnen, der Wiener Wohnen Haus- & Außenbetreuung sowie den Bewohnern der Wohnhausanlage Siemensstraße, organisiert. Darüber hinaus trugen die Wiener Gesundheitsförderung (WIG) sowie das Jugendzentrum „Jump“ zum Gelingen der Veranstaltung bei.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.