Heiß auf Eis

Wiener Eistraum mit Neuerungen

370.000 Meter Kühlschläuche, 1.200
Laufmeter Banden, ca.
4.000m² Holzpodest, rund  20.000
Punschhäferl, über 350 Scheinwerfer und mehr als 400
Leuchtstoffröhren sowie 3,5 Kilometer Stromkabel werden gebraucht, um den Rathausplatz in den Wiener Eistraum zu verwandeln.

So hat sich der Rathausplatz seit 2. Jänner täglich verändert. Schon jetzt kann man den Wiener Eistraum in seinen Grundzügen erkennen: Die Holzpodeste sind montiert, der Traumpfad im Park installiert, die Banden angebracht und die Eisfläche ist ebenfalls schon zu erkennen. Am Feinschliff wird in den kommenden Tagen gearbeitet: Gastronomiehütten aufgestellt und eingerichtet, die Verkleidungen für den Service- wie WC Bereich montiert und die Beleuchtung programmiert. 

Dieses Jahr werden über 6.000 Quadratmeter vereist, erstmals wird die Eislauffläche ohne Unterbrechung vom Rathaus bis zum Ring reichen. Ebenfalls neu ist eine 480 Quadratmeter große Fläche mit Synthetikeis: am Abend findet hier Eisstockschießen statt, von 9 bis 16 Uhr (Mo-Fr, Wochenende ganztags) können Kinder und Anfänger hier kostenlos ihre Übungsfahrten absolvieren. Der Vorteil: beim Hinfallen wird man nicht nass.

Der 375 Meter lange Traumpfad im Rathauspark weist noch mehr Kurvenvielfalt und eine abwechslungsreiche Streckenführung auf. Nach der Eröffnung am Donnerstag, 20. 1. 2011, um 19 Uhr können alle Gäste gratis Eislaufen. Ein Erwachsener zahlt am Wochenende € 6,- (und € 2,- sind Karten-Einsatz).

WAS: Wiener Eistraum
WANN: 21. 1. – 6. 3. 2011, tgl. 9 bis 22 Uhr
WO: Rathausplatz

Eiszauber in der Stadthalle

Bereits eine Woche vorher, ab kommenden Donnerstag, 13. 1. 2011, gleiten die Stars von Holiday on Ice über die Eisbühne in der Stadthalle. Sie zeigen spektakuläre Akrobatik auf dem Eis sowie ein neuartiges und
gigantisches Bühnenbild voll technischer Raffinesse. Mit Tropicana entführt Holiday on Ice das Publikum auf eine Reise von den belebten Straßen New Yorks bis hin zu den energiegeladenen und farbenfrohen Strandclubs Südamerikas. Große Arrangements eines Symphonieorchesters wechseln sich ab mit Latino-Pop,
swingenden Big Band- Rhythmen aus den 40ern, Rock’n’Roll-Feeling der 50er Jahre und den
weltberühmten Melodien des Superstars Barry Manilow wie "Mandy" und "Copacabana", die für Tropicana neu arrangiert wurden.

WAS: Holiday on Ice Tropicana
WANN: 13. – 30. 1. 2011
WO: Stadthalle, Halle D, 15., Vogelweidplatz 14

Viele Eislaufmöglichkeiten in der Stadt

Bis 23. 1. ist Wiens höchstgelegener Eislaufplatz beim Schloss Wilhelminenberg noch in Betrieb.Im Vergleich zum Eistraum wirken 200 Quadratmeter Eisfläche winzig, dafür liegt einem die Stadt zu Füßen. Ein Erwachsener zahlt € 5,50

Rund zwei Monate länger – noch bis 13. März 2011 – kann man über den Dächern Wiens beim Engelmann Schlittschuh-Fahren. Wegen der großen Nachfrage gibt es nun neben den Kinderkursen am Samstag ab 16. 1. 2011 auch Sonntags-Kurse. Jeden Freitag ab 19 Uhr – gleich nach der Eiserneuerung – startet die Eisdisco. Ein Erwachsener zahlt am Wochenende € 7,50

Im Herzen von Wien, zwischen Hotel Intercontinental und Konzerthaus, lädt der traditionsreiche Wiener Eislaufverein zum sportlichen Wintervergnügen für Groß und Klein. Das glatte Parkett dort gehört zu einem der weltweit größten Eislaufplätze unter freiem Himmel. Preis für einen Erwachsenen am Wochenende: € 7,50

Am Eisring Süd gibts die Möglichkeit, zwischen drinnen und draußen zu wählen. Wobei die Freifläche täglich geöffnet ist (unter der Woche von 8 bis 20 Uhr, an Wochenenden und Feiertagen ab 9.30 Uhr) – außer die Temperaturen sind zu warm. An Wochenenden und Feiertagen steht auch die Eishalle zur Verfügung (9.30 – 19 Uhr). Ein Erwachsener zahlt am Wochenende € 7,50

Eislaufen kann man außerdem in der Stadthalle, allerdings unter der Woche erst ab 13.30 Uhr und nur bis 16.50 Uhr, am Wochenende und an Feiertagen kann man von 9 bis 16.50 Uhr übers Eis "kufen". Ein Erwachsener zahlt am Wochenende € 6,50

Auch in der Albert Schultz-Eishalle ist das Publikumseislaufen nur beschränkt möglich.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *