Hörbiger´s Kultursalon feierte Jubiläum

Unter der Schirmherrschaft der charmanten und legendären Schauspielerin Elfriede Ott versuchten Mitte Juni Jung-Talente zum Thema „Schauspielkunst" um die Gunst des Publikums zu kämpfen. Gemeinderätin Barbara Novak eröffnete den 25. Kultursalon, der inzwischen zu einem Fixpunkt des kulturellen Lebens in Wien geworden ist.
„Der Kultursalon fördert somit nicht nur junge Talente sondern schlägt auch Brücken zwischen den südosteuropäischen Städten. Dies resultiert aus der nachhaltigen Verbindung zwischen den Städten und führt zu mehr Verständnis und Zusammenarbeit über alle Grenzen hinaus", betont Novak.
Diesmal zu Gast waren zwei rumänische Schauspieler aus Bukarest, die im friedlichen Wettstreit zwei österreichischen Schauspielern gegenüber standen. Rezitiert wurde der berühmte Monolog des Hamlets „Sein oder nicht sein" in englischer Sprache. Das Publikum musste nun ohne Kenntnis über die jeweilige Herkunft entscheiden, welche der jungen Herren nun aus Rumänien oder Österreich waren. Den Kulturpreis Hörbiger gewann Josef Ellersdorfer. Der 22-Jährige Klagenfurter studiert Schauspiel am Konservatorium Wien. Man kennt ihn auch in der Rolle des „Piccolos" in „Im weißen Rössel", das 2007 in den Kammerspielen aufgeführt wurde.

  • Adresse: Himmelstraße 24, 1190 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *