Tiergarten Schönbrunn/Doris Preininger

Hormone lassen Frösche winken

Im Tiergarten Schönbrunn ist 2011 die Welterstnachzucht der Winkerfrösche gelungen. Nun präsentiert der Zoo spannende Forschungsergebnisse zu diesen Amphibien. Das Besondere an Winkerfröschen ist, dass sie mit akustischen und visuellen Signalen kommunizieren. Da sie an laut rauschenden Wasserfällen leben, rufen sie nicht nur wie andere Frösche, sondern die Männchen heben zusätzlich die Hinterbeine und zeigen dabei ihre hell gefärbten Füße. Diesem Winken verdanken sie ihren Namen. Die neuen Forschungsergebnisse des Tiergartens und der Universität Wien zeigen nun, dass diese Winksignale hormongesteuert sind. Androgene Hormone – körpereigene Sexual-Botenstoffe – beeinflussen die optische Kommunikation von Winkerfröschen. 
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *