Ian Krause – Malerei als Spurensuche und „Reiseerinnerung“ an Orte und Landschaften der Kindheit

IAN KRAUSE
Reise in die Kindheit (Stadt)Landschaften & Porträts
KUNSTRAUM EWIGKEITSGASSE Thelemangasse 6, 1170 Wien
www.iankrause.at.vu www.galeriestudio38.at/IANKRAUSE
VERNISSAGE: Freitag, 13. APRIL 2012, 19 Uhr
Musikalische Begleitung: Uli SCHERER (p)

FINISSAGE: Freitag, 4. MAI 2012, 19 Uhr
mit einer Lesung von Harald PESATA

Öffnungszeiten: Di-Fr 16-19 Uhr (nicht am 1. Mai) und auf Anfrage

Ian Krause – Malerei als Spurensuche und „Reiseerinnerung“ an Orte und Landschaften der Kindheit

Am 13. April wird im Kunstraum Ewigkeitsgasse die Einzelausstellung des in München aufgewachsenen, in Wien-Neustift lebenden Künstlers Ian Krause eröffnet. Die aktuellen Werke zeigen Stadtlandschaften, Weingärten und Porträts. Sie befassen sich im Kontext mit Natur, Zufall, Gefühl und dem Sein an sich.

„Ich erinnere mich an die endlose Fahrt von München nach Wien, an die bunten Herbstblätter des Wienerwaldes, an mein Dorf in der großen Stadt, an das graue Wien der 70er Jahre…“ so beginnt Ian Krause sein Gedicht als geschriebenes Statement der persönlichen Erinnerung an seine Kindheit, die auch im Bild der Menschen, die Drachen steigen lassen, zum Symbol wird.
Indirekt entsteht auch ein Bezug zum Ausstellungsort, dem Kunstraum Ewigkeitsgasse, der sich im Haus des in New York lebenden Schriftstellers Frederic Morton befindet. Das Erinnern gegen das Vergessen ist ein wesentlicher thematischer Ansatz der dort stattfindenden Ausstellungen und interdisziplinären Kunstprojekte.

In den aktuellen Werken setzt sich Ian Krause mit dem Verschwinden auseinander, etwa der alten Häuser und Gebäude in den Weinbaugebieten und Vororten in und außerhalb Wiens. Er möchte so zur Erinnerung an unwiederbringlich Verlorengegangenes beitragen. Ian Krause malt seine Motive an der Staffelei unmittelbar vor Ort. Das bedingt präzises und konzentriertes Arbeiten sowie kleinere Bild-Formate.
Darüber hinaus zeigt Ian Krause auch eine Serie von impressionistischen Landschaften, vorzugsweise Weingärten, im Wandel der Jahreszeiten.
Ein weiterer Themenkreis des Künstlers sind Porträts, die sich weniger an fotografischen Ähnlichkeiten orientieren, sondern charakteristische innere Wesensmerkmale einer Person zeigen sollen.
Mit der Wahl der Farben und der Reduktion auf wesentliche Details gelingt es Krause in all seinen Bildzyklen sowohl die äußere als auch die innere Stimmung einzufangen und den Betrachter in den Bann seiner stillen und unaufdringlichen Malerei zu ziehen.

Ian Krause wurde 1964 in Wien geboren. Er verbrachte seine Kindheit und Jugend in München und in Neustift am Walde. Nach der Oberschule für Grafik arbeitete er als Bühnenbildner beim Bayrischen Rundfunk und studierte anschließend Architektur in München. Er schloss 1994 als Diplomingenieur ab.
Von 1991 bis 2004 arbeitete er in verschiedenen Architekturbüros und befasste sich gleichzeitig mit der Malerei. 1998 begannen die ersten Ausstellungen. Ian Krause ist seit 2004 freischaffender Künstler und lebt in Wien. Er ist Mitglied der IG Bildende Kunst und von Q202 (Freie Kunst- und Kulturinitiative).

Thematisch entwickelte sich Ian Krause von grafischen Studien über großformatige Kulissenmalerei in eine zunächst rationelle farbflächige architektonische Malerei. Daraus entstanden zunächst rein abstrakte Bilder. Mittlerweile erfolgte die Rückkehr zur Gegenständlichkeit.

  • Adresse: Thelemangasse 6, 1170 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *