Im Atelier des Malerfürsten: Farbenrausch statt Sonnenbrand

In der Ringstraßen-Zeit war es für viele Damen der vornehmen Gesellschaft ein Muss, sich vom "Malerfürsten" Hans Makart porträtieren zu lassen. Seine farbenprächtigen Bilder waren Stadtgespräch.

Weibliche Schönheit war in dieser Zeit oft mit Schmerzen verbunden. Das Korsett war so eng geschnürt, dass die Frauen in Ohnmacht fielen und erst ein Riechfläschchen sie wieder zu Bewusstsein brachte. Um sich die noble Blässe zu erhalten, durfte bei einem Spaziergang der Sonnenschirm nicht fehlen.

Bei dieser "modischen" Führung durch die Makart-Zeit können auch Korsett und Tornüre anprobiert werden. Riechfläschchen sind vorhanden!

Sonntag, 4. September 2011, 14 Uhr
Wien Museum im Künstlerhaus, 1010 Wien, Karlsplatz 5

Für Kinder ab 8 Jahren.
Eintritt und Führung gratis!
Keine Anmeldung erforderlich.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *