Im Frühjahr fliegen wieder die Pollen

Fachleute rechnen für die diesjährige Pollensaison mit einer Rekordbelastung. Keine rosigen Aussichten also für allergische Menschen, die mit Pollen in Kontakt kommen. Sie leiden vermehrt unter Nies- und Juckreiz, rinnender Nase, geröteten Augen. Auch Atembeschwerden, Hautausschläge oder Schwellungen können eine Folge von Pollenkontakt sein.

Was tun, wenn die Nase juckt?

Das oberste Gebot lautet daher: Allergene
meiden! Aber wann genau beginnt denn die belastende Zeit? Wann sollte
man als Allergikerin oder Allergiker den Aufenthalt im Freien meiden?

Kostenloser Tonbanddienst

Über den aktuellen Pollenflug können
sich betroffene Allergikerinnen und Allergiker über den eigens
eingerichteten Tonbanddienst kostenlos und rund um die Uhr erkundigen.
Außerhalb der Pollensaison wird das Band alle vier Wochen aktualisiert –
und jedenfalls der Beginn der kommenden Saison rechtzeitig angekündigt.

Tonbandinformationen: 01-4000-76 92

Telefonische Beratung: 01-4000-76 928

Weiters gibt es die Möglichkeit, sich im Allergieambulatorium beraten zu lassen:

Allergie-Zentrum Wien West
1150 Wien, Hütteldorfer Straße 46
Tel. (01) 982 41 21
FAX: (01) 982 41 21/4
office@allergiezentrum.at
www.allergiezentrum.at

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *