Im Rudolfspark eingesperrt

Unter älteren Damen, die sich gerne im Rudolfspark aufhalten, geht die Angst um, abends dort festzusitzen. Einer Anrainerin ist genau das passiert. Eine halbe Stunde vor dem offiziellen Parkschluss fand sie das Tor, bei dem sie hinausgehen wollte, verschlossen. Sie machte sich auf den Weg zum zweiten Tor – aber auch das war zu.

Vom Wachpersonal jener Firma, die für das Zusperren der Grünoase zuständig ist, war nichts mehr zu sehen. „Eine Passantin hörte schließlich die Rufe, sah doch noch einen Wachposten und lief ihm nach“, erzählt SP-Klubvorsitzende Martina Buchhart, an die diese Geschichte herangetragen wurde.


Aufgesperrt wird der Park von Mitarbeitern der MA 42. Er ist bis 22 Uhr geöffnet –­
eine halbe Stunde vorher bis eine halbe Stunde nachher hat die externe Firma Zeit, die Tore zu versperren. Allerdings muss (!) vorher ein Kontrollgang durchgeführt werden. Die Beschwerden häufen sich, dass genau das oft nicht passiert. Buchhart: „Wir gehen dem nach und werden mit der Firma sprechen.“

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *