In die Ferne schweifen am Astronomietag

Sonne, Mond und Saturn

An der Universitätssternwarte
(18., Türkenschanzstraße 17) werden
von 15 bis 23.50 Uhr zahlreiche Veranstaltungen geboten: Besucher erleben
nicht nur astronomische Fernrohre in Aktion, sondern auch Experimente und
Vorträge. Tagsüber gibt es bei klarem Wetter Sonnenbeobachtungen mit
Spezialteleskopen, am Abend die Beobachtung von Mond, Mars und Saturn.

Sterne schnuppern

Bei einem Vortrag im Alpenverein erfährt man, wie das "Sirius-Datierungsproblem gelöst" wurde. Auf der Aussichtsterrasse am Kahlenberg findet ein öffentlicher Sterneabend statt. Diese Veranstaltung ist vom Wetter abhängig, nähere Infos findest du hier. Auch dort, wo sonst nicht in die Sterne geguckt wird, vor dem Naturhistorischen Museum Wien, werden an diesem Tag Teleskope aufgestellt. Hier ist ebenfalls bei unklaren Wetterverhältnissen eine Rückfrage notwendig.

WAS: Astronomietag 2010
WANN: Sa., 24. 4., 14 – 23.50 Uhr
WO:
Naturhistorisches Museum, 1., Maria Theresien-Platz (14 – 17 Uhr)
Universitätssternwarte, 18., Türkenschanzstraße 17 (15 – 23.50 Uhr)
ÖAV, Edelweiss Festsaal, 1., Walfischgasse 12 (19 Uhr)
Aussichtsterrasse, 19., Kahlenberg (20 Uhr)

Weitere Informationen:
Institut für Astronomie der
Universität Wien: http://astro.univie.ac.at/
Detailliertes
Veranstaltungsprogramm: http://astronomie2010.at
Wiener Arbeitsgemeinschaft
für Astronomie: http://www.waa.at/

  • Adresse: Türkenschanzstraße 17, 1180 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *