Jeder Tag ist Leben. Collagen von Beate Krempe (Willich, D)

Eröffnung durch Hartmut Krausser, Gesandter der Deutschen Botschaft in Wien, www.wien.diplo.de
www.galeriestudio38.at/krempe
www.beate-krempe.de
Kunst „aus dem Leben“ im fortwährenden Dialog mit dem Betrachter
Ab 18. September sind Collagen von Beate Krempe unter dem Titel „Jeder Tag ist Leben“ im Kunstraum „Ewigkeitsgasse“ zu sehen. Es ist dies die erste große Wiener Einzelausstellung der in Willich, Deutschland, lebenden Künstlerin, die mit ihren Werken, die sich „am Puls der Zeit bewegen“, nun auch die Begegnung und den Dialog mit dem Wiener Publikum sucht.
Die Ausstellung dauert bis 9. Oktober, geöffnet ist sie Montag-Freitag von 14-18 Uhr.
Der künstlerische Dialog ist für Beate Krempe ein wesentlicher Aspekt ihres Schaffens. Sie will nicht im „stillen Kämmerlein“ sitzen, sondern ihre Arbeiten mit dem Publikum teilen:

“Meine Bilder fordern den Betrachter emotionell und intellektuell heraus. Sie sollen ihn anregen, seine eigene Geschichte zu reflektieren, neu zu erleben und – oft überraschende – Zusammenhänge zu erkennen. Immer wieder berührt es mich sehr zu erleben, wie meine Bilder auf den Betrachter wirken. Oft stehen Menschen vor den Arbeiten und fangen an, mir ihre Geschichte zu erzählen – wollen sich einbringen und austauschen, mitteilen was sie bewegt. Für mich als Künstlerin ist gerade das, was in den Ausstellungen passiert, eine wichtige Motivation für meine kreative Arbeit: Menschen zu ihrer Intuition zurückzuführen; ein Gegengewicht zu allen oberflächlichen Betrachtungsweisen zu schaffen; nachdenklich zu machen; den Betrachter herauszufordern, sich Zeit zu nehmen für das, was ihn tief bewegt.“

Beate Krempe wurde 1965 in Verden/Aller bei Bremen geboren. Schon als Kind war ihr klar, dass sie Künstlerin werden würde. Ihr Großvater war Maler, seine Ölbilder und die Spaziergänge durch Worpswede (bekannt für die 1889 gegründete Künstlerkolonie Worpswede) und Fischerhude brachten sie schon früh mit Kunst in Berührung. Als Jugendliche durfte sie einmal eines ihrer Werke mit in einer seiner Ausstellungen in der Achimer Mühle zeigen. Sie malte es mit Pastellkreide, und eine junge Frau war Mittelpunkt ihres Bildes. 1985 begann sie – nach einem Praktikum in Berlin – mit dem Studium der Kunst und des Designs in Hannover. Seit dem Diplom 1989 arbeitet sie als freie Künstlerin, Bühnenbildnerin und Organisatorin von Kunstprojekten und Kunstevents, zunächst in Düsseldorf, seit 2000 im eigenen Atelier in Willich, seit 2007 ist sie künstlerische Leiterin von „Art meets Webdesign“. Beate Krempe kann auf zahlreiche Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen, national und international verweisen.

  • Adresse: Thelemangasse 6, 1170 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *