Kaufstraße mit Flair

Wo Tradition und Moderne einander treffen und Einkaufen zum Erlebnis wird: Die Landstraßer Hauprstraße.

Benannt nach der römischen Heeresstraße, die vor Jahrhunderten die Landverbindung südostwärts in Richtung Ungarn darstellte, bildet die Landstraßer Hauptstraße heute die Lebensader des 3. Bezirks. Mit einer Gesamtlänge von drei Kilometern gehört sie zu den beliebtesten Einkaufsboulevards der Wiener und stellt eine ideale Verbindung zwischen altbewährter Tradition und moderner Gegenwart dar. Neuwertige Shoppingcenter wie The Mall  oder das Einkauszentrum Galleria ergänzen einander ideal mit traditionsbewährten Fachgeschäften, von denen einige schon Jahrzehnte hindurch ihre Adresse an der Landstraßer Hauptstraße haben. So etwa das Handschuhfachgeschäft Bahr mit der Hausnummer 22. Das 1903 eröffnete Lederwarengeschäft, das mittlerweile seit 112 Jahren besteht, zählt heute zu den städtischen Top-Adressen für hochwertige Lederaccessoires.

Speis & Trank
Die Landstrazz, wie sie früher bezeichnet wurde, gehört auch in Puncto Kulinarik und Gastronomie zu den beliebtesten Hotspots der Stadt. In der vielfältigen Lokalszene, deren Herz rund um den allseits beliebten Rochusmarkt schlägt, mischen sich Altwiener Hausmannskost mit exotischen Kulinarikkreationen. Zu den vielsprechenden Neueröffnungen der jüngsten Vergangenheit zählen definitiv das Hemmers in der Gärtnergasse 12 oder das café+co Café in der Landstraßer Hauptstraße 6.

Historisches Pflaster
Erst Mitte des 19. Jahrhunderts wurde der vom Rochusplatz stadtauswärts gelegene Teil der Hauptstraße in die Stadt Wien eingegliedert. Bis dahin galt der idyllische Vorort als bevorzugte Destination des gehobenen Wiener Bürgertums, das dort seine Freizeit zu verbringen pflegte. Auch zahlreiche Künstlerpersönlichkeiten wie etwa Ludwig van Beethoven verfielen der Idylle des damaligen Vorortes. An den früheren Biedermeier-Charme erinnert heute noch die Sünnhofpassage, die 1837 als gassenähnlicher Durchgang im Innenhof zwischen zwei Häusern entstand und bis heute eine Verbindung zwischen Landstraßer Hauptstraße und Ungargasse darstellt. Unweit davon, denn nur einige Häuserblocks entfernt, befindet sich an der Landstraßer Hauptstraße 4a das Elisabeth-Spital. Das Ordenskrankenhaus der Elisabethinen in Wien besteht seit 300 Jahren und gehört damit zu den ältesten Spitälern Wiens.

Erholung
Die Gegend rund um die Lebensader des Hauptstraßen-Grätzels etablierte sich in den letzten Jahren zu einem überaus beliebten Wohnviertel. Denn abseits der zahlreichen Lokale und der gepflegten Geschäfte finden sich auch einige kleine Grünoasen zum Verschnaufen. Dazu zählen neben dem weitläufigen Stadtpark am Anfang der Landstraßer Hauptstraße der nur wenige Minuten entfernte Arenbergpark in der Neulinggasse. Der Park ist seit 1900 öffentlich zugänglich, sein Bild prägen die im Zweiten Weltkrieg erbauten Flaktürme.

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.