Kein Warten, kein Lärm

Das minutenlange Warten vor verschlossenen Bahnschranken hat bald ein Ende. Denn für die Querung der Pfarrgasse mit der Donauländebahn Inzers­dorf wird eine Unterführung gebaut – wie diese genau aussehen wird, präsentierten ÖBB und ASFINAG bei einer Ausstellung im Lokal des Pensio­nistenklubs.

Notwendig sei die Errichtung aus zwei Gründen: "Durch den erfolgten Ausbau der Donauländebahn und die künftige Inbetriebnahme des Lainzer Tunnels wird der Bahnverkehr zunehmen. Die Schließzeiten würden immer länger werden“, erklärt Bezirksvorsteher ­Manfred Wurm. Außerdem plant die ASFINAG ab 2012 die Generalsanierung der Hochtrasse der Südost-tangente. Auch dabei wäre der Übergang im Weg. Deshalb wird nicht nur die Unterführung für die Straße, sondern auch ein kurzer Tunnel für die Bahn gebaut. Ein entscheidender Vorteil für die Anrainer: "Damit wird die Lücke im Lärmschutz an der Hochstraße verbessert“, verkündet der Bezirksvorsteher.

  • Adresse: Pfarrgasse, 1230 Wien

1 Antwort
  1. Gertrude Mayerhofer says:

    Dass der Bahnverkehr zunimmt gefällt mir als Anreiner weniger. Ich hoffe, dass man die Unterführung dann auch als “normaler” Autofahrer benutzen darf und nicht wieder ein Fahrverbot dort ist.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *