Keine Zores mehr im Haus

Die Kinder in der Wohnung über Ihnen trampeln, der junge Mann nebenan spielt spätnachts Trompete – wenn mehrere Parteien unter einem Dach leben, sind Konflikte vorprogrammiert. Damit ein solcher gelöst werden kann, hat die MA 17 das Projekt "Ehrenamtliche Konfliktarbeiter" ins Leben gerufen. Ein Anruf genügt und einer der – momentan – 20 Ehrenamtlichen trifft Sie zu einem Gespräch. Gemeinsam mit dem lärmenden Nachbarn wird dann nach Lösungsansätzen gesucht. "Die Tatsache, dass die Lösungsstrategien von den Konfliktparteien selbst erarbeitet werden, hilft ihnen, sich dafür zuständig zu fühlen und die gemeinsam erarbeiteten Strategien durchzuführen und einzuhalten", weiß Marina Stojkov, Leiterin des Projekts. Im 15. Bezirk konnten bislang zwei Konflikte gelöst werden. Das Angebot gilt für Bewohner von Privathäusern und Genossenschaften, für Konflikte in Gemeindebauten sind die Wohnpartner (www.wohnpartner-wien.at) zuständig.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *