Kekse, Krippe, Karpfen & Co

Schenken

Weihnachten ohne Geschenke geht nicht. Schon die Römer feierten zur Wintersonnenwende rund um den 21. 12. die Saturna­lien – da wurde Saturn, der Gott des Landwirtschaft, beschenkt. In altisländischen Schriften finden sich Hinweise, wonach der erste christliche König Norwegens, Håkon der Gute, die Julfeiern inklusive Elfenopfer auf den 25. 12. verlegen ließ. So entwickelte sich in hunderten Jahren das Weihnachtsfest, dessen Bräuche großteils heidnischen Ursprungs sind – so wie das Schenken.

Süss

Weihnachten_Kekse


Seit Jahren ganz oben in der Hitparade der beliebtesten Weihnachtsbäckereien ist das Vanillekipferl. 22 Prozent der Wiener haben Vanille­kipferln am liebsten, dicht gefolgt von Lebkuchen, Linzer Augen und Kokosbusserln.

Star

Weihnachten_Star

Was 1939 als Werbegag der Kaufhauskette Montgomery Ward in Chicago begann, entwickelte sich zum Verkaufsschlager. Rudolf das Rentier war der Star eines Malbuchs, das damals gleich 2,4 Mio. Mal verkauft wurde.

Sensation

Weihnachten_Baum

1814: Eine Kältewelle sucht Europa heim – in London ist sogar die Themse zugefroren. In Wien steht der erste Christbaum, und zwar im Salon von Fanny Arnstein am Hohen Markt. Arnstein pflegte als erste Wiener Jüdin einen literarischen Salon. In einem Polizeibericht stand: "Bei Arnsteins war vorgestern nach Berliner Sitte ein sehr zahlreiches Christbaumfest.“ In Wien war das damals noch ganz und gar nicht Sitte.

Speisen

Weihnachten_Gans

Auch Weihnachten geht durch den Magen: Ein Drittel der Wiener möchte Fisch, Fondue oder Gans auf dem Tisch vorfinden. Die größten Karpfenfans Öster­reichs sind übrigens die Waldviertler – jeder Zweite besteht am 24. darauf. 

Stall

Weihnachten_Krippe

Das Wort "Krippe“ geht auf die Sprachwurzel "ger“ (drehen, flechten) zurück und bedeutet geflochtener Futterkorb. Maria und ­Josef kamen übrigens erst im Mittelalter zur Krippe dazu – frühchristliche Darstellungen beschränkten sich noch auf das Jesuskindlein, Ochs und Esel.

  • Adresse: Reisnerstr. 55-57, 1030 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *