Faires Spiel

Kicken, um zu lächeln

Unter dem Motto „Sport verbindet und grenzt nicht aus“ trafen einander auf dem grünen Rasen das Asylwerber-Fußballteam der Jungen Volkshilfe und die Lehrlinge der Wiener Stadtwerke, um miteinander freundschaftlich zu ­kicken. Beide Mannschaften gaben ihr Bestes und verließen am Schluss mit einem fairen 2:2 gut gelaunt den Platz. „Unser Fokus liegt auf der prak­tischen Hilfe für junge Asylwerber. Fußball bietet die Möglichkeit, Selbstvertrauen zu tanken“, so Emil Diaconu, Leiter der Jungen Volkshilfe.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.