Körmend aus Westungarn zu Gast in der Rearte Gallery

Das bereits zur Tradition gewordene, jedes Jahr im Juni von Rearte Gallery veranstaltete Künstlerfest setzt sich im Jahr 2011 mit der Vorstellung Ungarns fort. Am 21. Juni 2011, gemeinsam mit der Berufsvereinigung Bildender Künstler Österreich und im Rahmen „Festival der Bezirke 2011“ lädt Rearte Gallery zur Ausstellung „Körmend in Westungarn“ mit den Künstlern István Péter BALOGH Malerei, László CZIKA Fotografie und Elisabeth LEDERSBERGER-LEHOCZKY Skulpturen.

Diese Veranstaltung steht unter der Patronanz von Dr. Márton Méhes, Direktor des Collegium Hungaricum, Wien und István Bebes, Parlamentsabgeordneter und Bürgermeister von Körmend.

Die Vernissage wird durch die Bezirksvorsteherin von Wien-Meidling, Frau Gabriele Votava eröffnet.

Dieses Künstlerfest wird von einem musikalischen Programm begleitet. Die Musikkapelle Bendö und die Tanzgruppe Béri Balogh Ádám, unter der Leitung von Korbacsics Tibor, bringen ungarische Klänge und Lebensart nach Wien-Meidling. Kulinarisches aus Ungarn sorgt zwischendurch für das leibliche Wohl.

Die Laudatio werden die Ehrengäste Dr. Márton Méhes, Direktor des Collegium Hungaricum in Wien und István Bebes Parlamentsabgeordneter und Bürgermeister von Körmend halten.
Die Ausstellung wird bis 3. Juli 2011 zu sehen sein.

Dieses Projekt wurde gemeinsam von Elisabeth Ledersberger-Lehoczky Vizepräsidentin der BV Bildender Künstler Österreich, W, NÖ, BGL und Abd A. Masoud, Rearte Gallery realisiert.

Körmend in Westungarn hat im Laufe der Jahre eine besondere Form von Internationalität im geografisch-kulturellen Dreiländereck Österreich, Ungarn und Slowenien erlangt. In der Ausstellung „Körmend in Westungarn“ sind Arbeiten von drei bildenden Künstlern – Malerei, Bildhauerei und Fotografie – zu sehen.

István Péter Balogh, 1950 in Budapest geboren, absolvierte ebenda seine Studien an der Universität für bildende Kunst.

Der Künstler ist Teilnehmer heimischer und internationaler Künstlerkolonien. Bereits in zahlreichen Ausstellungen waren seine Werke in Österreich, Italien und Slowenien zu sehen. Seine Arbeiten befinden sich in öffentlichen und privaten Sammlungen.

László Czika, ist mit dem professionellem Handwerk eines Pressefotografen ausgestattet. Technische Lösungen routiniert im Griff, den Blick fürs Wesentliche geschärft hat sich der Fotograf vor einigen Jahren auf das anspruchsvolle Parkett der künstlerischen Fotografie gewagt.

Im Mittelpunkt des thematischen Interesses ist vorwiegend der Mensch. Es sind Portraits, die eindringlich, intensiv, ohne Verzierung, ohne Retusche, aus einem Sekundenbruchteil einer symbiotischen Beziehung entstanden sind. Komponierter und lyrischer sind hingegen seine Landschaften, jedes Foto ein Rausch an Farben, Formen und Strukturen.
Elisabeth Ledersberger-Lehoczky, lebt und arbeitet in Österreich und Ungarn als freischaffende Bildhauerin. Sie organisiert internationale Ausstellungen, Kunstevents und Symposien, ist Initiatorin der Ausstellungsreihe „Alpe-Adria-Pannonia“, der Kulturinitiative „Europäischer Dialog“ und dem Kunstevent „Rolling Stars and Planets“. In der Rearte Gallery sind von ihr vorwiegend Skulpturen aus Stein zu sehen.
„Bemerkenswert ist, dass sie als Werkstoff für viele ihrer Skulpturen Marmor gewählt hat. Ledersberger-Lehoczky absolvierte zahlreiche Ausstellungen und Symposien innerhalb und außerhalb Europas. Ihre großformatigen Arbeiten sind in Österreich, Italien, Ungarn, Kroatien, Rumänien, Griechenland sowie in Argentinien auf öffentlichen Plätzen zu finden. Heuer wird sie bei einem der weltweit interessantes Symposien in Chanhcung, China als Teilnehmer eine 6 x7 Meter große Metallplastik realisieren.

Abd A. Masoud, Bildender Künstler, Besitzer und Leiter der Rearte Gallery, hat sich zur Aufgabe gemacht, in Monatsintervallen in einer breiten Palette unterschiedliche nationale und internationale Künstlerpersönlichkeiten diverser Kunstrichtungen – von Malerei bis Kalligrafie – zu präsentieren.

  • Adresse: Spießhammergasse 4, 1120 Wien

Körmend aus Westungarn zu Gast in der Rearte Gallery

Das bereits zur Tradition gewordene, jedes Jahr im Juni von Rearte Gallery veranstaltete Künstlerfest setzt sich im Jahr 2011 mit der Vorstellung Ungarns fort. Am 21. Juni 2011, gemeinsam mit der Berufsvereinigung Bildender Künstler Österreich und im Rahmen „Festival der Bezirke 2011“ lädt Rearte Gallery zur Ausstellung „Körmend in Westungarn“ mit den Künstlern István Péter BALOGH Malerei, László CZIKA Fotografie und Elisabeth LEDERSBERGER-LEHOCZKY Skulpturen.

Diese Veranstaltung steht unter der Patronanz von Dr. Márton Méhes, Direktor des Collegium Hungaricum, Wien und István Bebes, Parlamentsabgeordneter und Bürgermeister von Körmend.

Die Vernissage wird durch die Bezirksvorsteherin von Wien-Meidling, Frau Gabriele Votava eröffnet.

Dieses Künstlerfest wird von einem musikalischen Programm begleitet. Die Musikkapelle Bendö und die Tanzgruppe Béri Balogh Ádám, unter der Leitung von Korbacsics Tibor, bringen ungarische Klänge und Lebensart nach Wien-Meidling. Kulinarisches aus Ungarn sorgt zwischendurch für das leibliche Wohl.

Die Laudatio werden die Ehrengäste Dr. Márton Méhes, Direktor des Collegium Hungaricum in Wien und István Bebes Parlamentsabgeordneter und Bürgermeister von Körmend halten.
Die Ausstellung wird bis 3. Juli 2011 zu sehen sein.

Dieses Projekt wurde gemeinsam von Elisabeth Ledersberger-Lehoczky Vizepräsidentin der BV Bildender Künstler Österreich, W, NÖ, BGL und Abd A. Masoud, Rearte Gallery realisiert.

Körmend in Westungarn hat im Laufe der Jahre eine besondere Form von Internationalität im geografisch-kulturellen Dreiländereck Österreich, Ungarn und Slowenien erlangt. In der Ausstellung „Körmend in Westungarn“ sind Arbeiten von drei bildenden Künstlern – Malerei, Bildhauerei und Fotografie – zu sehen.

István Péter Balogh, 1950 in Budapest geboren, absolvierte ebenda seine Studien an der Universität für bildende Kunst.

Der Künstler ist Teilnehmer heimischer und internationaler Künstlerkolonien. Bereits in zahlreichen Ausstellungen waren seine Werke in Österreich, Italien und Slowenien zu sehen. Seine Arbeiten befinden sich in öffentlichen und privaten Sammlungen.

László Czika, ist mit dem professionellem Handwerk eines Pressefotografen ausgestattet. Technische Lösungen routiniert im Griff, den Blick fürs Wesentliche geschärft hat sich der Fotograf vor einigen Jahren auf das anspruchsvolle Parkett der künstlerischen Fotografie gewagt.

Im Mittelpunkt des thematischen Interesses ist vorwiegend der Mensch. Es sind Portraits, die eindringlich, intensiv, ohne Verzierung, ohne Retusche, aus einem Sekundenbruchteil einer symbiotischen Beziehung entstanden sind. Komponierter und lyrischer sind hingegen seine Landschaften, jedes Foto ein Rausch an Farben, Formen und Strukturen.
Elisabeth Ledersberger-Lehoczky, lebt und arbeitet in Österreich und Ungarn als freischaffende Bildhauerin. Sie organisiert internationale Ausstellungen, Kunstevents und Symposien, ist Initiatorin der Ausstellungsreihe „Alpe-Adria-Pannonia“, der Kulturinitiative „Europäischer Dialog“ und dem Kunstevent „Rolling Stars and Planets“. In der Rearte Gallery sind von ihr vorwiegend Skulpturen aus Stein zu sehen.
„Bemerkenswert ist, dass sie als Werkstoff für viele ihrer Skulpturen Marmor gewählt hat. Ledersberger-Lehoczky absolvierte zahlreiche Ausstellungen und Symposien innerhalb und außerhalb Europas. Ihre großformatigen Arbeiten sind in Österreich, Italien, Ungarn, Kroatien, Rumänien, Griechenland sowie in Argentinien auf öffentlichen Plätzen zu finden. Heuer wird sie bei einem der weltweit interessantes Symposien in Chanhcung, China als Teilnehmer eine 6 x7 Meter große Metallplastik realisieren.

Abd A. Masoud, Bildender Künstler, Besitzer und Leiter der Rearte Gallery, hat sich zur Aufgabe gemacht, in Monatsintervallen in einer breiten Palette unterschiedliche nationale und internationale Künstlerpersönlichkeiten diverser Kunstrichtungen – von Malerei bis Kalligrafie – zu präsentieren.
Um 18.00 Uhr

  • Adresse: Spießhammergasse 4, 1120 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *