Konzert der Hoffnung für Japan

Arnold Schoenberg Chor, der das Projekt maßgeblich mitinitiiert hat, und Kunst und Kultur – ohne Grenzen wollen den Menschen in Japan nach der Naturkatastrophe ihre Solidarität bekunden. Deswegen wird genau zum Zeitpunkt des Erdbebens um 14.46 Uhr das Brahms-Requiem gespielt – und obwohl der Titel des Werkes anderes vermuten lässt, ist das deutsche Requiem im eigentlichen Sinn keine Trauermusik. Der zentrale Gedanke des Werkes ist nicht die ewige Ruhe der Toten, sondern vielmehr der Trost der Hinterbliebenen. Eine Musik vor allem für die Lebenden, die durch die Auswahl der Texte die Absichten und persönliche Betroffenheit des Komponisten widerspiegelt.

Kartenpreis: 20 Euro Solidaritätsbeitrag
Der gesamte Spendenerlös kommt ausgesuchten Projekten in Japan zu Gute!

Beginn: 16.46 Uhr

Mitwirkende:
Arnold Schoenberg Chor
Piano: Stefan Gottfried / Anton Ziegler
Cornelia Horak, Sopran
Robert Holl, Bass
Erwin Ortner, Dirigent

Gespielt wird "Ein Deutsches Requiem" von Johannes Brahms in der Originalfassung für Klavier zu vier Händen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *