Kunstwerk gibt dem Europaplatz Inhalt

Am Anfang stand ein Plan. Die am Westbahnhof errichtete Bahnhof-City soll mit Neubau verbunden werden. Der renommierte Wiener Bildhauer Oskar Höfinger hat jetzt einen Entwurf geliefert, der alle überzeugt. Eine Skulptur – rund 4,6 Meter breit und 5,4 Meter hoch –  aus Chrom-Nickel-Stahl soll direkt in der Mitte des Europaplatzes errichtet werden. Die Skulptur unterstreicht auch den direkten Zusammenhang zur neuen BahnhofCity und gliedert sich unmittelbar in die moderne Bahnhofsarchitektur ein. Der 75-jährige Höfinger sieht in dem Werk ein Zeichen für ein einheitliches Europa. Gerade ein Bahnhof symbolisiert Kommen und Gehen. Das einzig Bleibende ist die Skulptur.

Das Werk ist als Friedensbotschaft für alle Staaten dieser Welt besonders auf dem Europaplatz richtig positioniert. Höfinger hat bei Fritz Wotruba diplomiert und ist Mitglied der Wiener Secession. 1971 hat er den Förderungspreis der Stadt Wien erhalten, in Büchern wurden seine Zeichnungen und Werke verewigt. Die Skulptur auf dem Europaplatz soll Neubau näher zum 15. Bezirk rücken. Derzeit laufen Gespräche mit den ÖBB und der Stadt Wien über eine Finanzierung des Kunstwerks.

  • Adresse: Europaplatz, 1070 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *