Kurz und prägnant – Kurzfilme erobern Wien

Kurzfilme werden oft nicht für voll genommen. Dabei sind da nicht nur "experimentelle Kunststücke" oder "Probier-Aufnahmen für
Filmlernende" drin. Geschichten können in längstens 29 Minuten eine Intensität
entwickeln, für die Langfilme 90 Minuten brauchen – kein Wunder, dass
das Kurzfilmfestival auch mit "Langfilme sind Angeber" beworben wird. 

Kurz – aber oho!

Der Eröffnungsabend gleicht einer Leistungsschau des Kurzfilms, werden doch gleich zu Beginn drei aktuelle Preisträger gezeigt. Vorne mit dabei klarerweise "Logorama", der Oscar-Preisträger 2010 in der Kategorie "Bester animierter Kurzfilm". Außerdem sind mit "Händelse vid Bank (Zwischenfall in einer Bank)" und "Believe" die Gewinner des Goldenen Bären (Berlin) und des Goldenen Leoparden (Locarno) zum ersten Mal in Österreich zu sehen. Mit "One Dance, One Song: Erè mèla mèla" und "Clocks" stehen zwei vielfach prämierte Klassiker am Programm. Der deutsch-österreichische Film "Die Karatetiger" feiert in diesem illustren Kreis seine Weltpremiere.

WAS: Eröffnungsabend des Vienna Independent Shorts – Kurzfilmfestivals
WANN: Do., 27. Mai 2010, 20 Uhr
WO: Gartenbaukino, 1., Parkring 12
WIEVIEL: € 5,-
INFO: www.viennashorts.com

Kurzfilme sind anders – das Kurzfilmfestival auch

Wo sonst bekommt man Filme im Liegen oder in einer Kirche zu sehen? Das "Kino in der Horizontalen" ist seit Anfang an Bestandteil im Programm. Es widmet sich dem rstmals findet das Liegekino im Salon Projektionist statt. Auf Luftmatratzen liegend ziehen Musikvideos am "Himmel" vorbei, getanzt werden muss später. Am Ende entscheidet das Publikum über den Preisträger des
Hoanzl Airbed Movie Audience Awards. Die Karten sind schon ausreserviert, Restkarten an der Abendkassa.

WAS: Liegekino
WANN: Mo., 31. Mai 2010, 20 + 21.15 + 22.30 Uhr
WO: Salon Projektionist, 15., Neubaugürtel 7
WIEVIEL: € 7,50,-/ € 5,- (nur noch für 22.30 Uhr bzw. an der Abendkassa)

Musik sehen

"Film Dance Rhythm" heißt der Themenschwerpunkt des Festivals, das ist Tanzfilm, Musikvideo und Rhythmuskino vom Feinsten – und vom Kürzesten. In insgesamt zehn Programmen stehen preisgekrönte Kurzfilme und sehenswerte Raritäten am Programm. Bei den FM4 Small Screen Stories werden am Badeschiff Musikvideos – der wohl populärste Kurzfilmzweig – von FM4-Experten einem subjektiven Rückblick unterworfen. Rhythmus ist auch bei den Werken von Thomas Draschan wichtig, dem ein Tribute gewidmet ist.

WAS: FM4 Small Screen Stories
WANN: Fr., 28. Mai 2010, 21 Uhr
WO: Badeschiff
INFO: www.viennashorts.com

In der Kürze liegt die Würze

Auch das trashige Mitternachtsprogramm "Très chic" hat sich als fixer Bestandteil etabliert. Kurz vor Freitag-Mitternacht gibt's eine Auswhl der schrägsten und witzigsten Meisterwerke zu sehen, die dieses Jahr eingereicht wurden. Kurz, lustig und lehrreich – und das Publikum entscheidet, wer den Prix Très Chic bekommt.

WAS: Très Chic
WANN: Fr., 28. 5. 2010, 23.30 Uhr
WO: Badeschiff
INFO: www.viennashorts.com

Kurz gesagt

Natürlich bietet "Vienna Independent Shorts" auch Branchenvertretern und Künstlern, die Möglichkeit, sich auszutauschen. Doch auch in diesem Bereich versuchen die Veranstalter neue Wege zu gehen und öffnen das Branchenforum am Badeschiff für die breite Öffentlichkeit. Im Programm heißt es: "… Branchen-Forum, das mal etwas anderes sein soll als ein trockenes Speed-Dating oder ein Stehenpfang für Akkreditierte." Internationale Kurzfilmfestivals, bekannte Ausbildungsstätten und Independent-Film-Initiativen stellen sich mit kurzen Filmen und einem kurzen Kick-off-Gespräch vor.

WAS: Show & Talk: Forum on Board
WANN: So., 30. 5. 2010, 20.30 Uhr
WO: Badeschiff
INFO: www.viennashorts.com

  • Adresse: Johannesgasse 4, 1010 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *