Linie U1: Ab in den Süden

Dass die U1 in Fahrtrichtung Rothneusiedl verlängert wird, ist seit langem ein viel besprochenes Thema. Schon in einem Entwurf aus dem Jahr 1974 ist eine Strecke der U1 über den Laaerberg Richtung Donauländebahn eingezeichnet. Jetzt ist die Verlängerung der U1 in den Wiener Süden fix.

Beweis dafür sind die vor kurzem begonnenen Vorbereitungsarbeiten, zumindest für jenen Teil der Strecke, die in Tieflage gebaut wird – also vom Reumannplatz über die Favoritenstraße unter dem Verteilerkreis durch bis zur Alaudagasse/Hansson-Siedlung. Grund dafür ist laut Wiener Linien, dass Arbeiten für die Tieflage um mindestens ein Jahr länger dauern als die der anschließend geplanten Hochstrecke. Deshalb werden vorerst die Stationen Troststraße, Altes Landgut und Alaudagasse in Angriff genommen.

Was bedeutet dies also für den bereits bestehenden Verkehr: In der Favoritenstraße werden die Gleise des 67ers zwischen Katharinenstraße und Verteilerkreis um einige Meter versetzt. Das sei deshalb notwendig, weil unter den bisherigen 67er-Gleisen Kanal, Strom- und Wasserleitungen verlegt werden müssen. Gegen Ende des Jahres soll der 67er dann auf den neuen Gleisen fahren.

Für weitaus längere Zeit – nämlich für fünf Jahre – bleiben die Fahrbahnen auf der Favoritenstraße zwischen Katharinenstraße und Verteilerkreis gesperrt. Das ist das Ergebnis vieler Gespräche zwischen Anrainern, Geschäftsleuten, Bezirksvertretern und Wiener Linien, in denen man sich darauf geeinigt hat, nicht immer wieder Einzelsperrungen in diesem Bereich (hier entsteht die Station Altes Landgut) zu errichten, sondern eine Dauerlösung für die nächsten Jahre festzulegen. Die Umleitung führt über die unmittelbaren Nebenstraßen der Favoritenstraße. Zum Verteilerkreis gelangt man über die Weldengasse.

Das Konzept sieht vor, dass Anrainer weiterhin zu ihren Garagen fahren können. Dabei wurde versucht, den Verlust von Parkplätzen und Bäumen gering zu halten. So wurden im Bereich der Maria-Rekker-Gasse zusätzliche Parkplätze geschaffen. Auch jene 30 Bäume, die wegen des U-Bahn-Baus gefällt werden müssen, werden neu gepflanzt. Wenn die Favoritenstraße nach fünf Jahren wieder für den Verkehr freigegeben wird, sollen 100 weitere Bäume dazukommen.

  • Adresse: Favoritenstraße, 1100 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *