Lösungsansätze zur Wahlverbesserung

Eigentlich ganz interessant, auf was man alles kommt, wenn sich zwei Philosophen, so wie Pastor Hans-Georg Peitl, also ich und “da Hartweger” treffen und über Gott und die Welt philosophieren.

So haben wir uns zum Beispiel am gestrigen Tag Gedanken darüber gemacht, ob es wirklich einen Sinn macht, nicht wählen zu gehen oder ob Vorzugsstimmen für einen Spitzenkandidaten wirklich sinnvoll sind.

Wie wäre es zum Beispiel, wenn man einmal eine jede ungültige Stimme einer fiktiven Partei “die ungüligen” zurechnen würde und die Mandatssitze, die diese Partei erlangt einfach leer lässt.

Das würde mit Sicherheit sofortigst die Teilnahme an Wahlen erhöhen.

Oder: Warum kann man eigentlich nur Vorzugsstimmen vergeben und nicht auch Nachzugsstimmen, für Politiker, die man auf keinen Fall haben möchte?

Wir jedenfalls würden Wahlen dann als sehr viel spannender empfinden.

Euer

Pastor Hans-Georg Peitl
http://jachwe.wordpress.com

  • Adresse: Kudlichgasse 42, 1100 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *