Lost In Vienna

Von 12. bis 26. Juni feiert die Grundsteingasse zum 15. Mal ihr Bestehen als kreative, trendige Galerientangente zum pulsierenden Brunnenmarkt. Deutsche Stadtbewohner sprechen bereits vom Kreuzberg Wiens. Mitten drin: wie immer der Ragnarhof als oft letzte Bastion der uneinordenbaren Geschmacksrichtungen und Kunstformen, und neuerdings LOST IN VIENNA – ein multimediales Kunstveranstaltungskonzept, das 2010 auf Festivalgröße angewachsen ist.

Der Verein [sic?]kultur macht es sich zur Aufgabe, den Bewohnern dieser Stadt einen alternativen Lebensraum anzubieten: Umgeben von Kunst&Musik auf zwei Etagen, einem atmosphärischen grünen Innenhof, der durch eine großformatige Video&Lichtinstallation zur organischen Kunstfläche wird, kann jede/r noch so in der Urbanität Gestrandete sich an der Stadtoase Ragnarhof laben.

Das jeweils 10 Stunden durchlaufende Programm umfasst Lesungen, eine Theateraufführung, ein Kurzfilmscreening in Kooperation mit VIS (viennashorts.com), eine Filminstallation (VINYL von A. Standen-Raz, A/UK 2010), Live Acts (Kunstblume, Crazy Bitch in a Cave, Matatu, Lucy Mc Evil und das Waxos-Ablegerprojekt 60MiNiTS OF FUNK feat. Manuva) und ‚lost in vinyl&visuals’, die DJ-VJ-Nightline in Kooperation mit dem sound:frame Festival.

Hervorzuheben sind zwei Programmpunkte, die in Kooperation mit der Caritas Wien präsentiert werden: African Beat am 12. Juni um 20h30 auf der Grundstein-Gassenbühne und das Female-DJ-Projekt ‚Yes! She can DJ’ der Brunnenpassage, genau zu Beginn des Weltflüchtlingstags am 20. Juni, 00h00.
Der LIV010-Festival-Videoclip (u.a. mit Günter Tolar), gestaltet von Wolfgang Pielmeier (Video) sowie Georg Blume und Christian Url (Ton) wird bei der Eröffnung im Rahmen des Kunstblume-Konzerts inkl. einer Mini-Performance-Surprise präsentiert, den Trailer dazu gibt’s ebenso wie Details zum Programm unter www.lostinvienna.at.

Tickets (7€ Single/14€ Festivalpass) im VVK bei WienXtra-Jugendinfo. Der Ragnarhof hat an den Programmtagen von 18h bis ca. 04h geöffnet.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *