Mädchen jobben anders

Es gibt mehr Berufe als man glaubt – fast 600 Ausbildungswege stehen jungen Frauen heute offen. Dennoch entscheiden sich Mädchen besonders häufig Friseurin, Verkäuferin oder Sekretärin zu werden. Das sind wichtige Berufe, keine Frage. Wichtig zu wissen ist aber, dass viele andere Berufe mehr Karrierechancen bieten. Und vor allem: vom ersten Tag an verdient man in einem typischen Frauenberuf wie Friseurin deutlich weniger als etwa eine Mechanikerin – auch in der Ausbildung: So bekommt etwa eine Friseurin im ersten Lehrjahr 317 Euro monatlich während ein Automechaniker-Lehrling 460 Euro monatlich herausbekommt. Im Rahmen der österreichweiten Kampagne "Finde deinen eigenen Weg“ konnten sich Mädchen in der Millennium City über Jobchancen informieren und sowohl mit Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek als auch mit Arbeitsminister Rudolf Hundstorfer höchstpersönlich plaudern.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *