mandARTare – Eine Ausstellungskoalition

Das
medial vielbeachtete Kunstprojekt "politische.farben" anlässlich der
Wiener Gemeinderatswahl setzte sich 2010 ironisch-kritisch mit der
politischen Farbenlandschaft in Wien und Österreich auseinander. Ein
Voting bot den Ausstellungsbesuchern die Möglichkeit, via virtuelle
Wahlkabine für das politische Lieblingsbild und die "Künstler-Kandidaten" zu stimmen. Es war bis zuletzt sehr spannend.

Die Wahlsieger Silvia Ehrenreich, Roswitha Schablauer und Bruno Schober präsentieren nun ab 8. Februar erstmals in einer koalitionären Ausstellung neben ihren Siegerbildern eine repräsentative Auswahl ihrer Werke als ihr "künstlerisches pARTeiprogramm".

WAS: mandARTare – Silvia Ehrenreich/ Roswitha Schablauer/ Bruno Schober "Amtsantritt"
WANN: Dienstag, 8. Februar 2011, 19 Uhr
WO: Cafe Club International C.I., 16., Payergasse 14

www.galeriestudio38.at/wahlsieger
Ausstellungsdauer: bis Anfang März

Silvia EhrenreichSilvia Ehrenreich thematisiert in der Fotografie "Alles hat zwei Seiten" symbolisch die Schattenseiten der Politik. Kleinformatige Faserliner-Zeichnungen auf Papier aus der aktuellen Serie "gegen den Strom" und weitere Fotarbeiten bieten einen Überblick über ihr künstlerisches Schaffen.

Roswitha SchablauerRoswitha Schablauer bringt in ihrem abstrakten Werk "Politische Farben 1" zum Ausdruck, wie "Blau" in die tiefroten Arbeiterschichten eindringt, "Grün" keine Bedeutung hat, wohl aber das "Weiß", die Nichtwähler. Großformatige abstrakte Malereien in Acryl-Mischtechnik auf Leinwand in kräftigen, explodierenden Farben, darunter drei Dyptichons, sind die Hauptwerke ihrer Präsentation.

Bruno SchoberBruno Schober verwendet bunte Quadrate als Ausdrucksmittel für "Wien ist anders". Die Aufteilung der Farbflächen entspricht dabei in etwa der politischen Landschaft vor der Wahl. Unter seinen Werken findet sich nun eine "Rot-Grün-Komposition" als Bezug zur Farbverteilung der aktuellen Wiener Stadtregierung.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *